Haut und Haare

 

Hier finden Sie Fragen und Antworten zum Themenbereich Haut und Haare

 

Fragen und Antworten:

 

Die Psoriasis ist eine sehr häufige Hautkrankheit. Hautrötungen mit feinen silberweißen Schuppungen sind besonders charakteristisch für die Psoriasis (Schuppenflechte).

Welche Lokalisation dieser feinen silberweißen Schuppungen an den Extremitäten spricht für das Vorliegen einer Psoriasis?

Die Psoriasis (Schuppenflechte) betrifft vor allen Dingen die Streckseiten der Extremitäten. Also zum Beispiel die Streckseite des Ellenbogens oder die ventrale Seite des Knies.

 

Nennen Sie die drei bedeutendsten malignen Erkrankungen der Haut!

Basaliom = so genannter weißer Hautkrebs,

Spinalioms= Plattenepithelkarzinom = spinozelluläres Karzinom,

Melanom = schwarzer Hautkrebs

 

Wie sieht die Haut eines Patienten im hypovolämischen Schock aus?

Beim hypovolämischen Schock ist die Haut des Patienten blass und feucht sowie kühl.

Zusätzlich fällt der Blutdruck ab und der Herzschlag beschleunigt sich erheblich. (Es kommt zur Tachykardie).

 

Was ist ein Myxödem?

Zunächst vorweg: ein Myxödem darf nicht mit einem Ödem verwechselt werden, auch wenn beide Veränderungen äußerlich als Schwellung erscheinen.

Ein Myxödem findet man typischerweise (aber nicht nur) bei einer Schilddrüsenunterfunktion (einer Hypothyreose).

Das Myxödem ist eine lokale in der Haut und im Fettgewebe auftretende Wucherung des Bindegewebes. Die betroffenen Hautstellen sehen teigig geschwollen aus und fühlen sich kühl, trocken und rau an. Die typischen Manifestationsorte des Myxödems sind das Gesicht und besonders die untere Extremität.

Im Gegensatz zum Ödem (einer Wassereinlagerung im Gewebe) bleiben bei Druck auf das Myxödem keine Dellen zurück.

 

Erklären Sie den Begriff Nekrose!

Von einer Nekrose spricht man, wenn die Zellen in einem umschriebenen Bereich abgestorben sind. Eine Nekrose kann aus unterschiedlichen Gründen entstehen, so unter anderem Beispiel aufgrund eines Sauerstoffmangels bei Durchblutungsstörungen aber auch nach Verbrennungen, Erfrierungen oder durch Infektionen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sinnesorgane

Auf dieser Seite finden Sie Fragen rund um das Thema „Sinnensorgane“

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen.

 

Aus welchen Schichten ist die Haut aufgebaut?

Oberhaut (Epidermis)

Lederhaut (Dermis)

Unterhaut (Subkutis)

 

 

Welche Bedeutung hat im Auge die Fovea centralis?

Der Begriff Fovea centralis bedeutet Sehgrube.

Die Sehgrube (Fovea centralis) ist eine im Zentrum des Gelben Flecks (Macula lutea) gelegene Einsenkung der Netzhaut (Retina). Die Fovea centralis entspricht in unserem Auge dem Punkt des schärfsten Sehens. In diesem Bereich findet man in der Netzhaut keine Stäbchen, sondern nur Zapfen.

 

Zu welchem Linsentyp (Sammellinse oder Zerstreuungslinse) rechnet man die Linse im menschlichen Auge?

Die Linse des menschlichen Auges rechnet man zu den Sammellinsen.

Durch die Linse des menschlichen Auges und weiterer brechender Medien – wie zum Beispiel die Hornhaut – werden die Lichtstrahlen im Auge auf der Netzhaut (Retina) gesammelt

 

Was versteht man unter der Sklera?

Die Sklera ist die Lederhaut des Auges.

Wenn Sie ein Auge betrachten, so entspricht die Sklera (Lederhaut) dem Weißen im Auge.

 

Welche Funktion hat das Vitamin A?

Das Vitamin A – auch als Retinol bezeichnet – ist ein Bestandteil des Sehfarbstoffs. Bei einem Mangel an Vitamin A kommt es daher zur Nachtblindheit.

Darüber hinaus ist das Vitamin A für das Wachstum der Epithelgewebe notwendig.

 

Wie heißt das größte menschliche Sinnesorgan?

Das größte menschliche Sinnesorgan ist die Haut. Die Haut bedeckt eine Oberfläche von etwa 1,5 m² bis 2 m².

Die von der Haut bedeckte Fläche ist von der Körpergröße abhängig.

 

Aus welchen Bestandteilen besteht die äußere Augenhaut? Nennen Sie sowohl die deutsche als auch die lateinische Bezeichnung.

Die äußere Augenhaut besteht aus der Lederhaut (= Sklera) sowie der Hornhaut (= Cornea).

 

Wie kommt die Bewegung eines Augapfels zu Stande?

Ein Augapfel wird von 6 quergestreiften Muskeln bewegt. Drei verschiedene Hirnnerven steuern die Bewegung des Augapfels.

Hinweis: die fortgeschrittenen Leser mögen diese 3 Hirnnerven noch nennen!

 

Woran erkennen Sie bei einem Blick in den Spiegel in ihren eigenen Augen die Iris?

Die Iris ist die Regenbogenhaut. Man erkennt die Regenbogenhaut (die Iris) als farbigen Anteil im Augapfel.

 

Wie nennt man das kompliziert aufgebaute knöcherne Hohlraumsystem im Felsenbein, in dem die Sinnesrezeptoren für das Gehör sowie auch das Gleichgewichtssystem liegen?

Das knöcherne Labyrinth.

Im knöchernen Labyrinth findet man unter anderem die Hörschnecke und die Bogengänge.

 

Erklären Sie die Bedeutung des Lidschlags!

Durch das Öffnen und Schließen der der Augenlider wird die Tränenflüssigkeit über die gesamte Fläche des vorderen Auges verteilt.

Die Tränenflüssigkeit fließt dann über die Tränenkanälchen ab zur Nase.

 

Wie werden Nervenfasern genannt, die Nervenimpulse von einer Sinneszelle zum zentralen Nervensystem leiten?

Solche Nervenfasern heißen sensible Nervenfasern. Richtig ist auch die Antwort: afferente Nervenfasern.

 

Wo suchen Sie die Membrana tympanica?

Die Membrana tympanica ist das Trommelfell. Das Trommelfell liegt zwischen dem äußeren Gehörgang und dem Mittelohr.

Der zum Trommelfell weitergeleitete Schall setzt das Trommelfell in Schwingungen. Diese Schwingungen werden auf die Gehörknöchelchen weitergegeben.

 

Welche beiden Strukturen bilden die äußere Augenhaut?

Die äußere Augenhaut wird gebildet von der:

Hornhaut = Cornea,

Lederhaut = Sklera

 

Wo suchen Sie die Meibom `schen Drüsen?

Die Meibom-Drüsen finden Sie im Oberlid.

Die Meibom-Drüsen sind ihrer Funktion nach Talgdrüsen. Das Sekret der Meibom-Drüsen – eine ölige Flüssigkeit – schützt den Tränenfilm vor einer zu schnellen Verdunstung.

 

 

Wo befindet sich genau die Glandula lacrimalis?

Unter dem Begriff Glandula lacrimalis versteht man die Tränendrüse. Die Tränendrüse liegt an jedem Auge am äußeren oberen Rand der Orbita. (Am oberen äußeren Rand der knöchernen Augenhöhle).

Die Tränendrüse produziert die Tränenflüssigkeit, die mit dem Lidschlag über die Hornhaut des Auges verteilt wird.

 

Nervensystem

Auf dieser Seite finden Sie Fragen rund um das Thema
„Nervensystem“
Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen.

 

Was findet man im Canalis spinalis?

Der Canalis spinalis ist der Wirbelkanal. Der Wirbelkanal wird seitlich (lateral) und dorsal von den Wirbelbögen umschlossen. Der Canalis spinalis (Wirbelkanal) enthält das Rückenmark.

 

An welcher Stelle liegt die Grenze zwischen Gehirn und Rückenmark?

Die Grenzstelle zwischen Gehirn und Rückenmark bildet das große Hinterhauptsloch in der Schädelbasis. (Foramen magnum).

 

An welchen zwei Merkmalen kann man das Großhirn von anderen Hirnteilen sicher unterscheiden?

Nur im Großhirn findet man Gehirnwindungen (Gyri) und tiefe Furchen (Sulci).

 

Welche wichtige Struktur befindet sich in der Nähe der Hirnanhangdrüse (Hypophyse)?

In der Nähe der Hypophyse liegt die Sehnervenkreuzung (Chiasma opticum).

Es ist wichtig diese Besonderheit zu kennen, da Hypophysentumor zu Sehstörungen führen können.

 

Welche Gehirnnerv steuert wesentlich die Gesichtsmuskeln und damit die Mimik des Gesichts?

Der Nervus facialis (VII. Gehirnnerv).

 

Werbung

Zu erwerben im Anatomie-Shop:  bitte hier klicken      oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken

 

Aus welchen zwei Bestandteilen ist ein Spinalnervs zusammengesetzt?

Der nur sehr kurze Spinalnervs setzt sich zusammen aus der hinteren Nervenwurzel (Radix dorsalis) und der vorderen Nervenwurzel (Radix ventralis).

In der hinteren Nervenwurzel verlaufen die sensiblen Nervenfasern und in der vorderen Nervenwurzel die motorischen Nervenfasern.

 

Durch welche knöcherne Struktur ziehen die Fasern des Riechnervs (des Nervus olfactorius) in den oberen Abschnitt der Nase?

Durch das Siebbein (os ethmoidale)

 

Benennen Sie die Ventrikel des Gehirns!

Das Gehirn verfügt über 4 unterschiedliche Ventrikel (Gehirnkammern).

Zwei Seitenventrikel sowie einen III. und einen IV. Ventrikel. In den Ventrikeln wird der Liquor cerebrospinalis (umgangssprachlich das Gehirnwasser) gebildet.

 

Was findet man im Canalis spinalis?

Der Canalis spinalis ist der Wirbelkanal. Der Wirbelkanal wird seitlich (lateral) und dorsal von den Wirbelbögen umschlossen. Der Canalis spinalis (Wirbelkanal) enthält das Rückenmark.

 

Durch welche knöcherne Struktur der  Schädelbasis ziehen die Fasern des Riechnervs (des Nervus olfactorius) in den oberen Abschnitt der Nase?

Durch das Siebbein (os ethmoidale)

 

Welche Muskulatur fällt bei der Lähmung des VII. Gehirnnerv aus?

Bei der Lähmung des 7. Hirnnerven – des Nervus facialis – fällt die gesamte mimische Muskulatur aus. So kann ein Patient mit einer Fazialisparese das Augenlid nicht mehr schließen und auch die Stirn auf der betroffenen Seite nicht mehr runzeln.

 

Welcher Nerv innerviert den Musculus deltoideus?

Der Nervus axilaris.

 

Wo suchen Sie den Nervus femoralis?

Unter dem Leistenband. Unter dem Leistenband verläuft den Nervus femoralis gemeinsam mit der Arteria femoralis und der Vena femoralis.

 

Werbung

 
 
im Anatomie-Shop: bitte hier klicken    oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken
 

 

Der Nervus ophthalmicus ist ein Teil eines größeren Nervs. Welcher Nerv ist das?

Der Nervus ophthalmicus ist der 1. (kraniale) Ast des Nervus trigeminus (des V. Hirnnervs).

Der Nervus ophthalmicus versorgt sensibel die Haut von der Stirn bis zum Nasenrücken.

 

Fassen Sie die Funktion des VII. Gehirnnervs zusammen!

Der VII. Gehirnnerv ist der Nervus facialis. Vom Nervus facialis wird die mimische Muskulatur des Gesichtes sowie des Halses innerviert.

Der Nervus facialis führt aber auch parasympathische Fasern für die Tränendrüse und die Mundspeicheldrüsen.

 

Nennen Sie die wichtigsten Neurotransmitter!

Die wichtigsten Neurotransmitter sind:

Acetylcholin,

Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin,

Serotonin,

Glutamat

Neurotransmitter sind Überträgersubstanzen von Nervenimpulsen in einer Synapse, die nach dem synaptischen Spalt entweder erregend oder hemmend wirken.

 

Welche Aufgabe hat der 7. Hirnnerv (der Nervus facialis)?

Die fortgeschrittenen Leser sollten auch die Frage beantworten, welche Aufgabe die parasympathischen Fasern des Nervus facialis haben!

Gut bekannt ist, dass der Gesichtsnerv (der Nervus facialis) die mimische Gesichtsmuskulatur versorgt.

Die fortgeschrittenen Leser sollten wissen, dass die parasympathischen Fasern des Nervus facialis die Tränendrüse sowie auch die Unterkieferdrüse und Unterzungendrüse versorgen.

Die parasympathischen Fasern des Nervus facialis stimulieren die Sekretion Tränendrüse der unteren Speicheldrüsen (Unterkiefer- und Unterzungendrüse).

 

Was versteht man unter dem Begriff Oogenese?

Unter dem Begriff der Oogenese werden alle Vorgänge zusammengefasst, die zur Bildung einer Eizelle führen.

 

Erklären Sie den Begriff der inneren Liquorräume!

Man unterscheidet einen äußeren Liquorraums und einen inneren Liquorraum.

Zu den inneren Liquorräumen rechnet man die vier Ventrikel des Gehirns (2 Seitenventrikel, den 3. und 4. Ventrikel) sowie den Zentralkanal des Rückenmarks.

 

Wo liegt im Gehirn das Sehzentrum?

Das Sehzentrum befindet sich im Hinterhauptslappen des Großhirns.

Für die Fortgeschrittenen: Im Sehzentrum unterscheidet man eine primäre und eine sekundäre Sehrinde.

In der primären Sehrinde endet die Sehbahn. In der sekundären Sehrinde werden die über den Nervus opticus in die primäre Sehrinde gesendeten Bilder verarbeitet und zugeordnet.

 

Wie heißt der IX. Gehirnnerv? Nennen Sie sowohl die lateinische als auch die deutsche Bezeichnung!

Nervus glossopharyngeus = Zungen-Rachennerv.

Der Nervus glossopharyngeus vorsorgt motorisch die Muskeln des Rachens und sensibel die Fasern der Rachenschleimhaut sowie das Trommelfell.

Für die fortgeschrittenen Leser: der Nervus glossopharyngeus hat auch parasympathische Fasern, die die Parotis (die Ohrspeicheldrüse) versorgen.

 

Erklären Sie den Begriff Cerebellum!

Der Fachbegriff Cerebellum steht für das Kleinhirn.

Das Kleinhirn findet man in der hinteren Schädelgrube. Das Kleinhirn dient unter anderem dafür, Bewegungen unserer Muskulatur aufeinander abzustimmen.

 

Erklären Sie den Begriff motorische Einheit!

Unter der motorischen Einheit versteht man ein motorisches Neuron und die von diesem Neuron versorgte Gruppe von Muskelfasern.

Hinweis für die fortgeschrittenen Leser:

grundsätzlich versorgt ein motorisches Neuron etliche Muskelfasern. Je präziser die Steuerung der Muskulatur erforderlich ist, desto geringer ist die Anzahl der Muskelfasern, die zu einer motorischen Einheit gehören.

Für alle die in Anatomie und Physiologie noch Klausuren und Examina vor sich haben empfehlen wir unsere Hörbuch CDs. Bestellbar auf Rechnung über unseren Shop.

https://anatomie-verstehen.de/shop

 

 

Erklären Sie den Begriff Diencephalon!

Mit dem Begriff Diencephalon wird in der Medizin das Zwischenhirn bezeichnet.

Das Zwischenhirn liegt unter dem darüber liegenden Großhirn. Das Diencephalon (Zwischenhirn) begrenzt auf beiden Seiten den 3. Ventrikel.

Für die fortgeschrittenen Leser:

Teile des Zwischenhirns sind unter anderem der Thalamus, der Hypothalamus und der Epithalamus.

Das Zwischenhirn enthält Zentren für die Riechbahn, Sehbahn und Hörbahn sowie für die die Oberflächensensibilität, die Tiefensensibilität und die emotionalen Empfindungen.

 

Welcher Nerv ist der kaliberstärkste (dickste) Nerv im menschlichen Körper?

Das ist der Nervus ischiadicus (umgangssprachlich: Ischiasnerv)

 

Aus welchem Nervengeflecht stammt der Nervus ischiadicus?

Der Nervus ischiadicus stammt aus dem Plexus sacralis.

Der Nervus ischiadicus enthält dabei Fasern aus dem Rückenmarkssegmenten L4 bis S3.

 

Welcher Nerv innerviert das Diaphragma?

Der Nervus phrenicus.

Für die Einsteiger: die Fachbezeichnung Diaphragma bedeutet Zwerchfell.

Für die Fortgeschrittenen: der Nervus phrenicus entspringt aus dem 3. bis 5. Halssegment des Rückenmarks.

 

Wo befindet sich der Aquaeductus Sylvii?

Der Aquaeductus Sylvii ist ein Teil des Ventrikelsystems im Gehirn. Der Aquaeductus Sylvii verläuft im Mesencephalon (Mittelhirn) und verbindet den III. mit dem IV. Hirnventrikel.

 

In welcher vier Teile gliedert sich eine jede Großhirnhälfte?

Jede Hälfte des Großhirns besteht aus einem Stirnlappen, einem Scheitellappen, einem Schläfenlappen, einem Hinterhauptslappen. Die Fachbezeichnungen lauten:

Stirnlappen = Lobus frontalis,

Scheitellappen = Lobus parietalis,

Schläfenlappen= Lobus temporalis,

Hinterhauptslappen = Lobus occipitalis

 

Was versteht man unter den Meningen und welche einzelnen Strukturen bilden die Meningen?

Die Meningen werden im deutschen Sprachraum als Gehirnhaut oder Gehirn-Rückenmarkshaut genannt.

Die Meningen bestehen aus drei unterschiedlichen Hüllen (Häuten). Der harten Gehirnhaut oder Dura mater, der weichen Gehirnhaut (der Pia mater) und der zwischen Dura mater und Pia mater gelegenen Spinngewebshaut (Arachnoidea).

 

Welche Teile des Gehirns bilden den Hirnstamm?

Der Hirnstamm wird gebildet vom:

Mittelhirn (Mesencephalon),

der Brücke (Pons),

verlängertes Mark (Medulla oblongata)

 

Was versteht man im Zusammenhang mit dem zentralen Nervensystem unter dem Begriff Kommissurenfasern?

Kommissurenfasern sind Nervenfasern, die die rechte und linke Gehirnhälfte miteinander verbinden. Sie könnten auch sagen: Kommissurenfasern verbinden die beiden Gehirnhemisphären miteinander.

Dabei findet man im Gehirn das größte System der Kommissurenfasern im Balken (Corpus callosum).

 

Bei der Hypophyse (der Hirnanhangdrüse) unterscheidet man einen Hypophysenvorderlappen und einen Hypophysenhinterlappen. Mit welchen Begriffen wird der Hypophysenvorderlappen bzw. der Hypophysenhinterlappen auch noch bezeichnet?

Der Hypophysenvorderlappen nennt man auch Adenohypophyse.

Der Hypophysenhinterlappen heißt auch Neurohypophyse.

Die Hypophyse ist über den Hypophysenstiel (Infundibulum) mit dem Hypothalamus des Zwischenhirns verbunden.

 

In der Nasenhöhle befindet sich die Riechschleimhaut. Über welchen Nerv werden die von den Riechzellen der Riechschleimhaut aufgenommenen Wahrnehmungen zum Gehirn weitergeleitet?

Über den Riechnerven, den man auch als Nervus olfactorius oder I. Hirnnerv bezeichnet.

 

 

Geschlechtsorgane

Auf dieser Seite finden Sie Fragen rund um das Thema
„Geschlechtsorgane“
Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen.

 

Was versteht man in der Anatomie unter dem Begriff Salpinx?

Unter Salpinx versteht man in der Anatomie den Eileiter. Der Eileiter wird mit zwei Fachausdrücken bezeichnet. Diese lauten: Tube oder Salpinx.

 

Was versteht man in der Anatomie und in der Gynäkologie unter dem Begriff Adnexe?

Unter Adnexe fasst man den Eierstock (Ovar) und den Eileiter (Tube) zusammen.

 

Was versteht man unter den Gonaden?

Als Gonaden bezeichnet man die Keimdrüsen. Bei Mann sind dies die Hoden (Testes) und bei der Frau die Eierstöcke (Ovarien).

 

Mit welchem Eigennamen wird der Follikel im Ovar unmittelbar vor dem Eisprung (der Ovulation) bezeichnet?

Das ist der Graaf-Follikel. Im Graaf-Follikel wird in erheblichem Umfang Östrogen produziert.

 

 

Welche Aufgabe hat das in der Hypophyse gebildete FSH bei der Frau und beim Mann?

Die Abkürzung FSH steht für Follikel stimulierendes Hormon. Das follikelstimulierende Hormon hat seinen Namen aufgrund seiner Funktion. Es stimuliert in den Eierstöcken die Follikelreifung. In den heranreifenden Follikeln der Eierstöcke wird dann vermehrt Östrogen gebildet.

Für die Fortgeschrittenen:

Bei Mann stimuliert das FSH die Spermienentwicklung.

 

Wo suchen Sie die Sertoli-Zellen und welche Aufgabe haben diese?

Die Sertoli-Zellen liegen im Hoden. Die Sertoli-Zellen produzieren das Testosteron (männliches Geschlechtshormon) und in sehr kleiner Menge auch Östrogen.

 

Welches Hormon sorgt entscheidend dafür, dass sich nach dem Follikelsprung die Reste des Follikels innerhalb weniger Tage zum Gelbkörper umbilden?

Das luteinisierende Hormon sorgt für die Umbildung des zurückbleibenden Follikelepithels zum Gelbkörper (Corpus luteum).

Das luteinisierende Hormon (LH) wird im Hypophysenvorderlappen (der Adenohypophyse) gebildet.

Stimuliert wird die Bildung des luteinisierenden Hormons durch das Releasing-Hormon Gonadoliberin aus dem Hypothalamus.

(GnRH = luteinisierendes Hormon Releasing-Hormon = LHRH)

 

Die Befruchtung der Eizelle erfolgt im oberen Abschnitt des Eileiters. (In der Ampulle der Tube). Wie lange dauert etwa die Wanderung der befruchteten Eizelle durch die Tube bis zur Einnistung in die Gebärmutter?

Die Wanderung der befruchteten Eizelle durch den Eileiter (die Tube) dauert etwa 4-5 Tage. Die befruchtete Eizelle beginnt sich bereits während der Wanderung durch die Tube zu teilen. Im Stadium von etwa 16 Zellen wird die Gebärmutterhöhle erreicht.

 

Erklären Sie den Begriff Epididymis!

Der Begriff Epididymis wird für den Nebenhoden verwendet.

 

Welche Aufgabe hat der Nebenhoden?

Der Nebenhoden ist der Reifungsort für die Samenzellen, die im Hoden gebildet wurden. Außerdem werden die Spermien im Nebenhoden bis zum nächsten Samenerguss gespeichert.

Zur Erinnerung: der Nebenhoden liegt an der Rückfläche des Hodens.

 

Erklären Sie den Begriff Amnion!

Der Embryo (Fetus) ist von einer Fruchthöhle umgeben.

Das Amnion ist die innerste Eihaut der den Embryo (Fetus) umgebenden Fruchthöhle.

Im Amnion wird das Fruchtwasser gebildet.

 

Erklären Sie den Begriff Nidation!

Unter Nidation versteht man die Einnistung der befruchteten Eizelle.

Die im oberen Abschnitt des Eileiters befruchtete Eizelle teilt sich bereits bei ihrer Wanderung durch den Eileiter und erreicht im Stadium der Blastozyste die Gebärmutterhöhle. Die Einnistung der Blastozyste in die Schleimhaut des Uterus wird als Nidation bezeichnet.

 

Wo suchen Sie die Leydig-Zwischenzellen?

Die Leydig-Zwischenzellen findet man im Interstitium (Zwischengewebe) des Hodens.

Die Leydig-Zellen produzieren Testosteron. Das Testosteron wiederum stimuliert die Spermienproduktion.

 

Sie lesen im Zusammenhang mit einer Bauchhöhlenschwangerschaft, dass sich die befruchtete Eizelle am häufigsten im Douglas-Raum festsetzt. Wo befindet sich der Douglas-Raum?

Der Douglas-Raum ist die tiefste Stelle in der Bauchhöhle der Frau.

Der Douglas-Raum kann man sich als eine taschenförmige Einsenkung des Bauchfells vorstellen. Diese taschenförmige Einsenkung kommt zustande, weil das Peritoneum (das Bauchfell) vom Mastdarm (Rektum) auf die Gebärmutter (Uterus) umschlägt.

 

Was versteht man unter dem Begriff Descensus testis?

Während der Embryonalzeit entsteht der Hoden an der hinteren Leibeswand etwa in Höhe des unteren Lendenwirbels.

Würde der Hoden dort oder an anderer Stelle im Bauchraum verbleiben, so wäre eine Spermienbildung nicht möglich, da zur Bildung der Spermien eine niedrigere Temperatur als im Bauchraum erforderlich ist.

Die Wanderung des Hodens durch die vordere Bauchwand und den Leistenkanal ins Skrotum wird als Descensus testis (Abstieg des Hodens) bezeichnet.

 

Der größte Anteil an Androgenen (Testosteron) wird bei Mann in den Hoden produziert. Welche Zellen sind im Hoden speziell für die Bildung und Ausschüttung von Testosteron zuständig?

Die Leydig-Zwischenzellen.

 

Aus welchen 3 Teilen besteht der Nebenhoden?

Der Nebenhoden besteht aus dem Nebenhodenkopf, dem Nebenhodenkörper und dem Nebenhodenschwanz.

Zur Erinnerung: im Nebenhoden reifen die unreifen Samenzellen zu befruchtungsfähigen Spermien heran und werden dort gespeichert.

 

Nennen Sie die vier akzessorischen Geschlechtsdrüsen des Mannes!

Bläschendrüsen,

Prostata (Vorsteherdrüse),

Cowper Drüsen (Bulbourethraldrüse)

Ampulla ductus deferentis (Samenleiterampulle)

 

Niere-Harnwege

Auf dieser Seite finden Sie Fragen rund um das Thema „Niere“

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen.

 

 

An welchen Stellen liegen die 3 Engstellen des Harnleiters (Ureters)?

  1. Engstelle: Übergang vom Nierenbecken in den Ureter,
  2. Engstelle: über Kreuzung des Ureters über die Beckenarterien,
  3. Engstelle: Durchtrittsstelle des Ureters durch die Muskulatur der Harnblase

 

Welches Gewebehormon in der Niere stimuliert die Bildung der Erythrozyten?

Das Erythropoetin.

 

Erläutern Sie den Unterschied zwischen Ureter und Urethra!

Der paarige Ureter oder Harnleiter leitet den Harn von der Niere zur Harnblase.

Die unpaarige Urethra = Harnröhre leidet den Harn aus der Blase nach außen.

 

Grundlagen zum Aufbau der Niere und der Harnwege finden Sie:  http://heilberufe-ausbildung.de/Niere/niere_basis.htm

 

Wie bezeichnet man die Flüssigkeit, die in den Glomerula der Niere gebildet wird?

………………. diese Flüssigkeit nennt man Primärharn.

Der Primärharn besteht vereinfachend gesagt aus Blutplasma ohne Eiweiße. Es werden beim gesunden Erwachsenen pro 24 Stunden etwa 180 l Primärharn gebildet.

 

Kreatinin ist eine von mehreren harnpflichtigen Substanzen. Aus welchem Stoffwechselvorgang entstammt das Kreatinin?

Das Kreatinin entstammt aus dem Muskelstoffwechsel und aus dem Abbau fleischhaltige Nahrung.

 

Nennen Sie von außen nach innen die 3 Schichten der Niere!

Nierenrinde

Nierenmark

Nierenkelche mit Nierenbecken

Hinweis: die Nierenkelche und das Nierenbecken werden auch zu den ableitenden Harnwegen gerechnet.

 

Werbung

Zu erwerben im Anatomie-Shop:  bitte hier klicken      oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken

Nennen Sie drei besonders bedeutsame harnpflichtige Substanzen:

Harnstoff

Kreatinin

Harnsäure

Hinweis: harnpflichtige Substanzen sind chemische Verbindungen, die vom Körper über die Niere ausgeschieden werden müssen, damit sie sich nicht im Körper anreichern können.

 

Aus welchen zwei Teilen setzt sich ein Nephron zusammen?

Das Nephron ist zusammengesetzt aus den Nierenkörperchen und den Nierenkanälchen.

 

Wie setzt sich ein Nephron zusammen?

Das Nephron ist die funktionelle Einheit der Niere. Ein Nephron besteht aus einem Nierenkörperchen (Bowmann-Kapsel + Glomerulum) sowie den zugehörigen Nierenkanälchen (dem Tubulussystem).

Die Nierenkanälchen münden in die Sammelrohre.

 

Was geschieht mit der im Blut gelösten Glukose in der Niere?

Zunächst gelangt die Glukose im Glomerulum in den Primärharn. Beim Gesunden wird die Glukose jedoch vollständig zurück resorbiert, sodass über den Urin beim Gesunden so gut wie keine Glukose ausgeschieden wird.

 

Wie viel Primärharn wird in den Nieren pro Tag bei einem gesunden jungen Menschen gebildet?

In den Glomerula beider Nieren werden etwa 180 Liter Primärharn pro Tag gebildet.

Ausgeschieden wird etwa 1,5-1,8 Liter Harn pro Tag.

 

Wie nennt man in der Anatomie die Harn-Samenröhre?

Urethra.

Bitte verwechseln Sie niemals die Begriffe Urethra = Harn-Samenröhre mit dem Begriff Ureter = Harnleiter.

 

Werbung

 
 
im Anatomie-Shop: bitte hier klicken    oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken
 
 
 

Im Fluß des sich bildenden Harns schließen sich welche Strukturen an die distalen Tubuli an?

An die distalen Tubuli schließen sich die Sammelrohre an.

Beachten Sie bitte, dass mehrere distalen Tubuli sich zu einem Sammelrohr vereinigen

 

Wie liegen die Nieren in Bezug auf das Peritoneum?

Die beiden Nieren liegen primär retroperitoneal.

Man unterscheidet entwicklungsgeschichtlich primär retroperitoneal und sekundär retroperitoneale Organe. Primär retroperitoneal liegen jene Organe, die in der Embryonalentwicklung hinter der Bauchhöhle entstehen. Zu den primär retroperitonealen Organen gehören die Niere, die Harnleiter und auch die Nebennieren.

 

In den Glomerula der beiden Nieren wird eine große Menge Primärharn produziert. Wie viel Prozent der produzierten Menge an Primärharn wird tatsächlich als Urin ausgeschieden?

Etwa 1 Prozent der Menge des Primärharns wird als Urin ausgeschieden.

Pro Tag bilden die beiden Nieren etwa 150 bis 180 Liter Primärharn. Bei dem Primärharn handelt sich um ein nahezu eiweißfreies Ultrafiltrat, dass in den Glomerula gebildet wird.

Von den 150-180 l Primärharn wird ca. 1,5 l Harn ausgeschieden. Dies entspricht einer Menge von 1 Prozent.

 

Erklären Sie aus ihrer Kenntnis der Anatomie und Physiologie, wie es zu einer Hypokalcämie (einem erniedrigtem Blutspiegel an Kalzium) kommen kann?

Eine Hypocalcämie entsteht durch:

  1. ein Mangel an Vitamin D,
  2. durch Mangel an Parathormon.

 

Für die fortgeschrittenen Leser sei angefügt: ein Kalziummangel kann unter anderem auch durch eine Niereninsuffizienz, eine verringerte Resorption von Kalzium im Darm und auch durch bestimmte Medikamente entstehen.

 

Zwischen welchen Werten darf bei einem gesunden Erwachsenen der pH-Wert schwanken?

Der pH-Wert des Blutes liegt bei einem gesunden Erwachsenen um 7,4.

Die Schwankungsbreite des pH-Werts beträgt zwischen 7,37 und 7,43.

 

Welche Bedeutung hat der Renin-Angiotensin-Aldosteron Mechanismus?

Die Niere ist nicht nur ein Ausscheidungsorgan, sondern auch ein endokrines Organ. In der Niere wird die hormonähnliche Substanz Renin gebildet. Der Renin-Angiotensin-Aldosteron Mechanismus dient der Regulation des Blutdruckes sowie auch der Regulation des Salz- und Wasserhaushaltes.

Für die fortgeschrittenen Leser:

Das Renin spaltet das in der Leber gebildete Angiotensinogen zu Angiotensin I. Durch das Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) entsteht aus dem Angiotensin I das aktive Angiotensin II.

Durch das Angiotensin II kommt es zu einer Gefäß-Engstellung und Blutdruckerhöhung mit verstärkter Rückresorption von Natrium und zu einer Ausschüttung von Aldosteron.

 

Leber-Pankreas

Auf dieser Seite finden Sie Fragen rund um das Thema „Leber-Pankreas“

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen.

 

Was versteht man unter dem Begriff Inselorgan?

Als Inselorgan bezeichnet man in der Anatomie die Gesamtheit aller Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse. (Im Pankreas).

Im Inselorgan – in den Langerhans-Inseln – werden mehrere Hormone gebildet. Die wichtigsten Hormone sind das Insulin, das Glucagon und das Somatostatin.

 

Wie nennt man in der Anatomie den direkt zur Gallenblase führenden Gallengang?

Ductus cysticus.

Der Ductus hepaticus ist der Gallengang, der aus der Leber führt. Nach Abgang des Ductus cysticus (Gallenblasengang) aus dem Ductus hepaticus spricht man vom Duktus choledochus.

Näheres zu den Gallenwegen und der Gallenblase unter:

http://heilberufe-ausbildung.de/Leber/Gallenblase_Anatomie.htm

 

 

Welche Substanz gibt der Galle die gelblich-grüne Färbung?

Das Bilirubin.

Zur Erinnerung: Bilirubin ist ein Abbauprodukt des Hämoglobins (des roten Blutfarbstoffs).

 

Welche Aufgabe hat die Gallenblase?

In der Gallenblase wird der aus der Leber kommenden Gallenflüssigkeit (der Lebergalle) Wasser entzogen.

Wird für die Verdauung Gallenflüssigkeit benötigt, so zieht sich die glatte Muskulatur der Gallenblase zusammen und gibt die Galle (die Gallenflüssigkeit) in den Zwölffingerdarm ab.

 

Wo liegen die Lebervenen?

Die Lebervenen (3 an der Zahl) verlassen die Leber an der Rückseite zwischen rechtem Leberlappen und Lobus caudatus und münden in die untere Hohlvene.

Eine häufige falsche Antwort lautet: Die Lebervenen liegen an der Leberpforte!

 

Werbung

Zu erwerben im Anatomie-Shop:  bitte hier klicken      oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken

 

Der Zwölffingerdarm (Duodenum) bildet eine Struktur ähnlich dem Buchstaben C.
Welches Organ wird von dem C des Duodenums umschlossen?

Der Kopf der Bauchspeicheldrüse. (Caput pancreatis).

 

Welche Gerinnungsfaktoren benötigen für ihre Produktion in der Leber Vitamin K?

Faktor X,

Faktor IX,

Faktor VII,

Faktor II

 

Welche Enzyme, die in der Bauchspeicheldrüse und auch im Magen gebildet werden, spalten die Fette?

Die Lipasen.

Besonders bedeutsam für die Spaltung der Fette ist die Lipase der Bauchspeicheldrüse. Es gibt jedoch zusätzlich auch noch eine Lipase, die im Magen in den Hauptzellen gebildet wird.

 

Wo suchen Sie die Papilla vateri?

Die Papilla vateri ist eine kleine Erhebung im Zwölffingerdarm (Duodenum).

Die Papilla vateri ist die gemeinsame Mündungsstelle des Lebergallengangs (Duktus choledochus) sowie des Ausführungsgangs der Bauchspeicheldrüse (Duktus pankreaticus).

 

Werbung

 
 
im Anatomie-Shop: bitte hier klicken    oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken
 
 
 

Wo wird das Glucagon produziert?

Das Glucagon wird von den Alphazellen des Inselorgans der Bauchspeicheldrüse produziert.

 

Was findet man im Zentrum eines Leberläppchens?

Im Zentrum des etwa 1 bis 2 mm großen Leberläppchens liegt die Zentralvene. (Vena centralis).

Das Blut fließt von der Zentralvenen der einzelnen Leberläppchens in die drei Lebervenen (Venae hepaticae). Die drei Lebervenen münden dann in die untere Hohlvene (Vena cava inferior).

 

Welcher Stoff gibt der Galle die gelbgrüne Färbung und woher stammt dieser Stoff?

Das Bilirubin verleiht der Galle die gelbgrüne Färbung.

Bilirubin entsteht als Abbauprodukt der schwerpunktmäßig in der Milz abgebauten roten Blutkörperchen. (Erythrozyten).

 

Erklären Sie den Begriff der portokavale Anastomose!

Grundsätzlich bedeutet der Begriff Anastomose eine natürliche Verbindung zwischen verschiedenen Leitungsbahnen im Körper. Also zum Beispiel Verbindungen zwischen Blutgefäßen.

Den Begriff portokavale Anastomose kann man nur verstehen, wenn man den natürlichen venösen Blutfluss der Speiseröhre und der Verdauungsorgane kennt. Diese leiten ihr venöses Blut zur Pfortader und damit zur Leber.

Im Bereich der Speiseröhre und auch im Dickdarm und Mastdarm gibt es jedoch auch Venen, die ihr venöses Blut zur oberen bzw. zur unteren Hohlvene hin ableiten.

Als portokavale Anastomosen werden verschiedene Umgehungskreisläufe des Blutkreislaufs bezeichnet, die bei einer Stauung der Pfortader eine Umleitung des Blutes zur oberen und unteren Hohlvene ermöglichen.

Die portokavale Anastomosen spielen unter anderem bei Erkrankungen der Leber eine sehr wichtige Rolle.

 

Welche Aufgabe hat die Galle?

Zunächst eine Bemerkung vorab. In der Medizin versteht man unter dem Begriff Galle die in der Leber gebildete Galleflüssigkeit, die in der Gallenblase gespeichert wird. (und nicht wie umgangssprachlich häufig gemeint die Gallenblase).

 

Die Gallenflüssigkeit dient der Fettverdauung. Die in der Galle befindlichen Gallensäuren führen dazu, dass das im Speisebrei befindliche Fett in winzige Tröpfchen verteilt wird und damit für die fettspaltenden Enzyme besser angreifbar wird.

 

Wo suchen Sie den Wirsung-Gang?

Der Wirsung-Gang oder Ductus Wirsungianus liegt in der Bauchspeicheldrüse (Im Pankreas) und mündet in den Zwölffingerdarm.

Eine andere Bezeichnung für den Ductus Wirsungianus lautet Ductus pankreaticus. Die Bezeichnung Wirsung-Gang ist eine Ehrung für den Entdecker des Duktus pancreaticus.

 

In der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) bildet der Erwachsene pro Tag ca. 1,5 l bis 2 l Verdauungssekret. In welchem Wertebereich liegt der pH-Wert des Pankreassekretes?

Der pH-Wert des Pankreassekrets des liegt im alkalischen (basischen) Bereich.

Der aus dem Magen kommende stark saure Speisebrei (Chymus) wird im Zwölffingerdarm von dem alkalischen Saft des Pankreas neutralisiert.

 

Über wie viele Lappen verfügt die Leber und wir heißen diese Lappen?

Die Leber besteht aus vier Leberlappen.

Der größte Leberlappen ist der rechte Leberlappen gefolgt vom linken Leberlappen.

Zwei kleinere Leberlappen sind der Lobus quadratus und der Lobus caudatus, die zwischen dem rechten und linken Leberlappen liegen.

 

Wo befindet sich die Leberpforte und welche anatomischen Strukturen bilden die Leberpforte? Nennen Sie dabei die deutschen und anatomischen Bezeichnungen!

Die Leberpforte findet man an der Unterfläche der Leber.

Die Leberpforte wird gebildet vom gemeinsamen Gallengang (Ductus hepaticus communis), der Leberarterie (Arteria hepatica) und der Pfortader (Vena portae)

 

Bei den Vitaminen unterscheidet man wasserlösliche und fettlösliche Vitamine. Welche Vitamine sind fettlösliche Vitamine?

Das sind die Vitamine A (Retinol), Vitamin-D (Calciol), Vitamin-E (Tocopherol) sowie das Vitamin K.

Mit dem Wort ADEK oder Edeka kann man sich die 4 fettlöslichen Vitamine gut merken.

 

Was versteht man präzise unter dem Begriff Vitamine?

Unter dem Begriff Vitamin versteht man organische Verbindungen, die für den Stoffwechsel des Menschen zwingend erforderlich sind und die der Mensch nur ungenügend oder überhaupt nicht selbst herstellen (synthetisieren) kann.

 

Die Zellen der Leber (Hepatocyten) können unter anderem aus dem Laktat des Muskelstoffwechsels aber auch aus Aminosäuren Glukose bilden. Mit welchem Fachausdruck wird diese Neubildung der Glukose in der Leber bezeichnet?

Glukoneogenese.

 

Nach längerem Nahrungsmangel werden in der Leber aus Fettsäuren Substanzen produziert, die im Blut gelöst werden und dem Gehirn und auch anderen Organen als Energielieferanten dienen.

Wie heißen diese in der Leber aus Fettsäure bei katabolem Stoffwechsel gebildeten Substanzen?

Das sind die Ketonkörper. (Manchmal auch als Ketokörper bezeichnet).

 

In welchem Organ finden Sie die Kupffer-Sternzellen und welche Aufgabe haben diese?

Die Kupffer-Sternzellen finden Sie in der Leber.

(Der Name – Kupffer-Sternzellen – geht auf Karl von Kupffer…..das ff ist kein Schreibfehler!)

die Kupffer-Sternzellen sind die Fresszellen (Makrophagen) der Leber. Die Kupffer-Sternzellen machen 80% aller Makrophagen des Körpers aus.

Die Aufgabe der Kupffer-Sternzellen ist die Entfernung der über den Darm und das Pfortaderblut in den Körper gelangten Bakterien, Fremdstoffe und Gifte.

 

Die Leber besteht aus 4 Leberlappen. Nennen Sie diese 4 Leberlappen mit ihren lateinischen Namen!

Rechter und linker Leberlappen (Lobus dexter und Lobus sinister) sowie der Lobus quadratus und der Lobus caudatus.

 

Magen-Darm

Auf dieser Seite finden Sie Fragen rund um das Thema „Magen-Darm“

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen.

 

Wo suchen Sie die Bauhin-Klappe?

Die Bauhin-Klappe oder auch Ileozäkalklappe genannt, liegt zwischen dem Ende des Dünndarms und dem Dickdarm. Die Bauhin-Klappe sorgt dafür, dass der stark mit Bakterien besiedelte Stuhl im Dickdarm nicht in den fast sterilen Dünndarm zurückströmen kann.

 

Wie bezeichnet man den Magenpförtner in der Anatomie?

Der Magenpförtner wird auch Pylorus genannt. Nach Passage des Pylorus gelangt der Speisebrei vom Magen in den Zwölffingerdarm.

 

Im Dünndarm werden die Nährstoffe aufgespalten und ins Blut resorbiert. Über welches Gefäß werden die Grundbestandteile der Nährstoffe dann weiter transportiert?

Die meisten Rundbestandteile der Nährstoffe gelangen über die Pfortader (Vena portae) zur Leber. Eine Ausnahme bilden die Fette. Diese werden über die Lymphgefäße des Dünndarms zum Milch-Brustgang (dem Ductus thoracicus) transportiert und gelangen über den Ductus thoracicus in den Kreislauf.

Näheres zum Ductus thoracicus:  http://heilberufe-ausbildung.de/Blut/Lymphbahnen.html

 

In welchen Teil des Magens gelangt der Speisebrei nachdem der Magenkörper (Corpus ventriculi) passiert wurde?

Nach Passage des Magencorpus gelangt der Speisebrei in das Antrum. Nach Passage des Antrums gelangt der Speisebrei zum Magenpförtner (Pylorus).

 

Aus welchen drei Teilen besteht der Dünndarm? Nennen Sie jeweils die deutsche und die anatomische Bezeichnung!

Duodenum (Zwölffingerdarm),

Jejunum (Leerdarm),

Ileum (Krummdarm).

Näheres zum Dünndarm:   http://heilberufe-ausbildung.de/Magen/Duendarm.html

 

Welche Stelle im Magen bildet den Übergang zum Zwölffingerdarm (Duodenum)?

Das ist der Pylorus oder der Magenpförtner. Der Pylorus ist eine stark ausgebildete ringförmige Muskulatur, die dafür sorgt, dass der Mageninhalt in kleinen Portionen in den Zwölffingerdarm weitergegeben wird.

 

Welche drei Teile kann man an einem Zahn unterscheiden?

Jeder Zahn wird gebildet von der (sichtbaren) Zahnkrone, dem Zahnhals und der Zahnwurzel.

 

Zu erwerben im Anatomie-Shop:  bitte hier klicken      oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken

 

Welche Aufgabe hat das Enzym Pepsin?

Das im Magen gebildete Pepsin (Vorstufe Pepsinogen) spaltet Eiweiße. Anders formuliert: das Pepsin dient der Verdauung der Eiweiße (Proteine).

 

Was versteht man in der Anatomie unter der Kardia?

Die Kardia ist im Verlauf der Speisepassage der erste Teil des Magens.

Die Kardia ist der Abschnitt des Magens mit der Einmündung des Ösophagus.

 

Was ist der Unterschied zwischen Ileum und Ileus?

Das Ileum ist der 3. Abschnitt des Dünndarms. Wenig gebräuchlich sind für diesen Abschnitt des Dünndarms die deutschen Bezeichnungen Krummdarm und Hüftdarm.

Der Begriff Ileus bedeutet Darmverschluss.

 

Welche Enzyme, die in der Bauchspeicheldrüse und auch im Magen gebildet werden, spalten die Fette?

Die Lipasen.

Besonders bedeutsam für die Spaltung der Fette ist die Lipase der Bauchspeicheldrüse. Es gibt jedoch zusätzlich auch noch eine Lipase, die im Magen in den Hauptzellen gebildet wird.

 

Sie lesen in einem Buch, das zur Fettverdauung die Fette emulgiert werden müssen. Erläutern Sie den Begriff: Emulgierung der Fette!

Die Fette liegen nach der Nahrungsaufnahme in recht geklumpter Form vor und können von den Lipasen schlecht erreicht werden.

Durch die Einwirkung der in der Gallenflüssigkeit befindlichen Säuren (Gallensäuren) werden die Fette in kleine Tröpfchen zerlegt. Diese Zerlegung in kleine Fetttröpfchen, bezeichnet man als Emulgierung der Fette.

 

Wo suchen Sie die mittlere Oesophagusenge?

Die mittlere Oesophagusenge wird auch die Aortenenge genannt.

Die Aortenenge entsteht durch einen leichten Druck auf die Speiseröhre infolge des Aortenbogens sowie den linken Hauptbronchus, die den Ösophagus ventral überkreuzen.

An dieser Stelle bleiben die meisten verschluckten Fremdkörper stecken!

 

Welche prinzipiellen Aufgaben hat der Dickdarm?

Im Dickdarm wird dem Stuhl Wasser entzogen und der Darminhalt eingedickt.

Im Dickdarm wird zudem das für die Blutgerinnung wichtige Vitamin K gebildet und der Stuhl gespeichert.

 

Was versteht man unter den Peyer-Plaques?

Unter den Peyer-Plaques versteht man ca. 100 Ansammlungen miteinander verschmolzener Lymphfollikel, die in der Schleimhaut und unter der Schleimhaut des Ileums (des Krummdarms) liegen.

Die Peyer-Plaques schützen vor allen Dingen vor jenen Erregern, die mit der Nahrung aufgenommen werden.

 

Was versteht man in der Anatomie unter der Kardia?

Die Kardia ist der Markeneingang. An der Kardia mündet die Speiseröhre (Ösophagus) in den Magen.

 

Welche Energiemenge liefert in 1 g Fett?

1 g Fett liefert 9,3 kcal.

Zum Vergleich 1 g Kohlenhydraht und 1 g Eiweiß liefert je 4,1 kcal.

 

Welche Stelle im Magen bildet den Übergang zum Zwölffingerdarm (Duodenum)?

Das ist der Pylorus oder der Magenpförtner. Der Pylorus ist eine stark ausgebildete ringförmige Muskulatur, die dafür sorgt, dass der Mageninhalt in kleinen Portionen in den Zwölffingerdarm weitergegeben wird.

 

Aus welchen 3 Teilen besteht der Dünndarm (Intestinum)?

In der Reihenfolge von oral nach aboral besteht der Dünndarm aus dem:

Zwölffingerdarm (Duodenum),

Leerdarm (Jejunum),

Krummdarm (Ileum).

 

Der Zwölffingerdarm (Duodenum) bildet eine Struktur ähnlich dem Buchstaben C.

Welches Organ wird von dem C des Duodenums umschlossen?

Der Kopf der Bauchspeicheldrüse. (Caput pancreatis).

 

Wo suchen Sie die Kerckring-Falten?

Im Dünndarm!

Die Kerckring-Falten verlaufen ringförmig entlang des gesamten Dünndarms und sind ca. 1 cm hoch. Die Anzahl der Kerckring-Falten nimmt im Verlauf des Dünndarms allmählich ab. Die Kerckring-Falten dienen der Oberflächenvergrößerung des Dünndarms.

 

Der Dünndarm hat auch eine gewichtige Aufgabe bei der Immunabwehr. Man findet besonders im Ileum (Krummdarm) sowie in der Appendix (im Wurmfortsatz) zahlreiche zusammenhängende Lymphfollikel, die dieser Immunabwehr dienen. Mit welchem Fachausdruck werden diese Lymphfollikel zusammenfassend bezeichnet?

Diese Lymphfollikel nennt man Peyer-Plaques. Die Peyer-Plaques bestehen aus etwa 10-50 zusammenhängenden Lymphfollikel.

 

Die Wand unserer Speiseröhre, unseres Magens und unseres Darms zeigt einen sehr charakteristischen Schichtenaufbau. Nennen Sie diesen Aufbau von innen nach außen!

Schleimhautschicht= Mukosa

Bindegewebsschicht = Submukosa

Muskelschicht= Muscularis

Adventitia = äußere Schicht.

Für die Fortgeschrittenen:

ist der jeweilige Darmabschnitt vom Bauchfell (Peritoneum) überzogen heißt die äußerste Schicht Serosa und sonst Adventitia.

 

Was versteht man im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme unter Ballaststoffen?

Ballaststoffe sind nicht verdauliche pflanzliche Kohlenhydrate. Der bedeutendste Ballaststoff ist die Zellulose, die Bestandteil der Zellwände von Pflanzen ist.

Eine ballaststoffreiche Kost fördert die Darmtätigkeit und führt zudem zu einer verzögerten Entleerung des Speisebreis aus dem Magen. (Schnelleres Sättigungsgefühl).

 

 
 
im Anatomie-Shop: bitte hier klicken    oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken

 

Wo suchen Sie die Papilla vateri?

Die Papilla vateri ist eine kleine Erhebung im Zwölffingerdarm (Duodenum).

Die Papilla vateri ist die gemeinsame Mündungsstelle des Lebergallengangs (Duktus choledochus) sowie des Ausführungsgangs der Bauchspeicheldrüse (Duktus pankreaticus).

 

Was ist ein Meckel-Divertikel?

Das Meckel-Divertikel ist eine Ausstülpung im Ileum, die etwa 60-90 cm oral der Einmündungsstelle des Dünndarms in den Dickdarm liegt.

Das Meckel-Divertikel kommt bei einzelnen Personen vor und ist ein Relikt aus der embryonalen Zeit. Es handelt sich dabei um Rest des embryonalen Dottergangs.

Das Meckel-Divertikel kann sich entzünden und ähnliche Symptome verursachen, wie eine Entzündung des Wurmfortsatzes.

 

Wo finden Sie Kerckring-Falten?

Kerckring-Falten findet man im Dünndarm. Gemeinsam mit den Zotten vergrößern die Kerckring-Falten die innere Darmoberfläche.

 

Wie nennt man im Magen jenen Abschnitt, den die Speise unmittelbar vor dem Magenpförtner (Pylorus) passieren muss?

Das ist das Antrum.

Bevor die Speise das Antrum erreicht passiert sie den Magenkörper (Corpus ventriculi)

 

Mit welchem Fachausdruck bezeichnet man die Durchtrittsstelle der Speiseröhre durch das Zwerchfell?

Mit welchem Fachausdruck bezeichnet man die Durchtrittsstelle der Speiseröhre durch das Zwerchfell?

 

 

Das ist der Hiatus oesophageus

 

Was sind Mikrovilli?

Mikrovilli sind winzige Fortsätze des Zytoplasmas, die der Oberflächenvergrößerung der Zelle dienen.

Durch die Mikrovilli ist es der Zelle wesentlich besser möglich Flüssigkeiten und andere gelöste Substanzen zu resorbieren. Man findet daher Mikrovilli vor allen Dingen im Epithel des Darms und der Niere.

 

Nennen Sie mehrere Verdauungsenzyme, die Eiweiße (Proteine) in kleinere Bruchstücke aufspalten.

Pepsin, (Bildungsstätte Hauptzellen des Magens)

Trypsin, (Bildungsstätte Pankreas)

Chymotrypsin (Bildungsstätte Pankreas)

 

 

 

 

 

 

Lunge

Auf dieser Seite finden Sie Fragen rund um das Thema „Lunge“

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen.

 

Was versteht man unter den Choanen?

Die Choanen sind die hintere Nasenöffnung.

Die Luft strömt durch die größeren (sichtbaren) Nasenöffnungen in die Nase ein und gelangt dann durch die Choanen (hinteren Nasenöffnungen) in den Rachen.

 

Erklären Sie den Begriff Totraumvolumen!

Der Begriff Totraumvolumen lernen Sie im Zusammenhang mit den Atemvolumina. Unter Totraumvolumen versteht man das Luftvolumen in den Atemwegen, in denen kein Gasaustausch stattfindet. (Zum Totraumvolumen gehört unter anderem die Luft in der Luftröhre und in den Bronchien).

 

Welche für den fetalen Kreislauf wichtige Gefäßbahn verbindet die Lungenarterie mit dem Aortenisthmus?

Der Ductus arteriosus Botalli.

 

Über wie viele Lappen verfügt die rechte und die linke Lunge?

Die rechte Lunge verfügt über 3 Lungenlappen. (Oberlappen, Mittellappen und Unterlappen.

Die linke Lunge verfügt über 2 Lungenlappen. (Oberlappen und Unterlappen).

 

Durch welche knöcherner Struktur ziehen die Fasern des Riechnervs (des Nervus olfactorius) in den oberen Abschnitt der Nase?

Durch das Siebbein (os ethmoidale)

 

Wie wird jene Stelle in der Lunge genannt, an dem die Blutgefäße, Nerven und Lymphbahnen sowie die Hauptbronchien in die Lunge einstrahlen?

Lungenhilum

 

In welchem Abschnitt des Thorax findet man das Herz und den Thymus?

Im Mediastinum.

Das Mediastinum ist der Raum zwischen der rechten und linken Lunge.

 

Wie heißen die großen Öffnungen, die die Nasenhöhle mit dem Rachen verbinden?

Choanen (Einzahl Choane)

 

Werbung

Zu erwerben im Anatomie-Shop:  bitte hier klicken      oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken

 

Wo befindet sich der Pleuraspalt?

Der Pleuraspalt findet sich zwischen dem Rippenfell (Pleura parietalis) und dem die Lunge bedeckenden Lungenfell (Pleura viszerales).

 

Was versteht man unter Vitalkapazität?

Die Vitalkapazität ist die Menge an Luft, die wir nach tiefster Einatmung vollständig ausatmen können.

 

 

Im Epithelgewebe der Lungenbläschen (Alveolen) gibt es Zellen, die man als Typ-II-Pneumozyten bezeichnet. Welche Funktion haben diese Zellen?

Die Typ-II-Pneumozyten produzieren eine oberflächenaktive Substanz, die als Surfacant-Faktor bezeichnet wird.

Dieser Surfacant-Faktor sorgt dafür, dass die Alveolen nicht zusammenfallen.

Das Wissen um den Surfacant-Faktor ist wichtig, da bei Frühgeborenen dieser Faktor nicht ausreichend gebildet wird und es hierdurch bei Frühgeborenen häufiger zu einem Atemnot-Syndrom kommt.

 

Was versteht man unter dem Mediastinum?

Das Mediastinum ist der zwischen den beiden Lungen gelegene Mittelteil des Brustkorbs. Nach kaudal wird das Mediastinum vom Zwerchfell begrenzt.

Im Mediastinum findet man das Herz sowie die großen Gefäße aber auch den Thymus.

 

Nennen Sie mindestens 2 Nasennebenhöhlen. Die fortgeschrittenen Mitglieder in dieser Gruppe sollten 4 Nasennebenhöhlen nennen können!

Stirnhöhle (Sinus frontalis)

Kieferhöhle (Sinus maxillares)

Siebbeinhöhle (Sinus ethmoidalis)

Keilbeinhöhle (Sinus sphenoidalis).

 

Betrachtet man die beiden Lungenhälften von außen, so ist jede der Lungen von einer glatten Haut umgeben. Wie wird diese „Haut“ über der Lunge genannt?

Pleura

(Die Pleura ist – wie das Peritoneum – eine sehr dünne, spiegelglatte Epithelschicht. Die dünnen serösen Häute (Serosa) vermögen reichlich Flüssigkeit zu bilden.)

Im Mund und Rachen (Pharynx) sind Speise und Luft nicht getrennt.

 

Welche anatomische Struktur verhindert, dass Speise aus dem Rachen in die Luftröhre gelangt?

Der Kehldeckel oder die Epiglottis.

 

Werbung

 
 
 

Was passiert bei einer Exspiration?

Bei der Exspiration (Ausatmung) erschlaffen das Zwerchfell und die äußeren Zwischenrippenmuskeln (Mm. Intercostalis externi). Aufgrund der eigenen Elastizität des Lungengewebes verengt sich hierdurch der Thorax und Luft wird aus den Lungen herausgepresst.

 

An welchem Ort findet der Gasaustausch statt?

Der Gasaustausch findet in den Alveolen = Lungenbläschen statt.

 

Erklären Sie den Begriff: alveolären Totraum!

Im Zusammenhang mit den Atemvolumina unterscheidet man unter anderem einen anatomischen Totraum und einen alveolären Totraum.

Unter dem anatomischen Totraum wird jener der Atemwege verstanden, in dem kein Gasaustausch stattfindet. Dies sind beispielsweise der Kehlkopf, die Luftröhre und die Bronchien.

Unter dem speziellen Begriff des alveolären Totraums versteht man Bereiche in den Alveolen, die zwar von Luft durchströmt werden, die aber nicht mehr durchblutet werden. Infolge der fehlenden Durchblutung nehmen auch diese Bezirke der Alveolen nicht am Gasaustausch teil.

 

Beschreiben Sie die Position des Zwerchfells – des Diaphragmas – bei der Ausatmung!

Bei der Ausatmung (bei der Exspiration) entspannt sich das Muskelgewebe im Zwerchfell. Die Zwerchfellkuppel hebt sich hierdurch an und das Volumen der Lunge wird kleiner.

 

Wie nennt man den Raum zwischen den beiden Lungen?

Der Raum zwischen der rechten und linken Lunge wird Mittelfellraum oder in der Medizin Mediastinum genannt.

Das Mediastinum enthält unter anderem das Herz und den Thymus sowie alle Strukturen, die vom Hals oder vom Thorax zur Bauchhöhle verlaufen. (Zum Beispiel Ösophagus und Aorta).

 

Nennen Sie die 4 Knorpel, aus denen der Kehlkopf (der Larynx) aufgebaut ist!

Schildknorpel (sogenannter Adamsapfel),

Kehldeckel (Epiglottis),

Ringknorpel,

Stellknorpel (Aryknorpel)

 

Wie nennt man in der Anatomie den Teil des Lungenfells, der dem rechten und linken Lungenflügel jeweils direkt aufliegt?

Pleura viszerales,

zur Erinnerung: die Rippen und die Zwischenrippenmuskulatur werden von innen vom Rippenfell = Pleura parietalis ausgekleidet.

 

Erklären Sie den Begriff Glottis?

Unter der Glottis versteht man in der Anatomie den Stimmlippenapparat mit den zugehörigen Stellknorpeln sowie der zugehöriger Stimmritze.

Sie könnten auch sagen: die Glottis setzt sich zusammen aus den die Stimmfalten gemeinsam mit den Stimmbändern.

 

Welche Veränderung im Blut wirkt am stärksten auf die Steigerung der Atmung?

Eine Erhöhung des Kohlendioxids im Blut stellt den stärksten Anreiz für eine Steigerung der Atmung dar.

Sie könnten es auch so ausdrücken: der erhöhte Kohlendioxidpartialdruck ist der stärkste Anreiz für die Steigerung der Atmung.

 

Erklären Sie den Begriff Atemminutenvolumen!

Unter dem Atemminutenvolumen versteht man das Produkt aus dem Volumen eines einzelnen Atemzuges und der Atemfrequenz (der Anzahl der Atemzüge pro Minute).

In Ruhe beträgt das Atemminutenvolumen ca. 7,5 l/min (bei einer angenommenen Atemfrequenz von 15 Atemzügen und dem Volumen eines einzelnen Atemzuges von 0,5 l).

 

Erklären Sie den Begriff Atemzugvolumen!

Das Atemzugvolumen ist das Volumen, dass wir unter normalen Bedingungen ständig ein- und ausatmen. Beim Erwachsenen beträgt das Atemzugvolumen ca. 500 ml.

 

Erklären Sie den Begriff Totalkapazität in Zusammenhang mit der Lungenfunktion!

Die Totalkapazität ist jene Luftmenge, die die Lunge nach maximaler Einatmung (Inspiration) aufnehmen kann. Die Totalkapazität ist also die gesamte Luftmenge, die sich in der Lunge befindet. Die Totalkapazität setzt sich zusammen Vitalkapazität und Residualvolumen.

Statt des Begriffes Totalkapazität könnten sie auch den Begriff maximales Füllungsvolumen gebrauchen.

Beim gesunden Erwachsenen beträgt die Totalkapazität zwischen 4,5 l und 5,5 l.

 

Erläutern Sie den Begriff Conchae nasales!

Unter dem Begriff kommen Conchae nasales versteht man die Nasenmuscheln.

Die Seitenwand einer jeden Nasenhöhle verfügt über eine untere, eine mittlere und eine obere Nasenmuschel. Hierdurch wird die Oberfläche der Seitenwände der Nase vergrößert.

 

Wo suchen Sie die Carina?

Spricht man in der Anatomie oder in der Medizin von der Carina, so ist meist der vom untersten Luftröhrenknorpel gebildete Sporn an der Teilungsstelle der Luftröhre (der Trachea) am Abgang der beiden Hauptbronchien gemeint.