Arzneilehre

Hier finden Sie Fragen und Antworten rund um das Thema Arzneimittellehre

 

Fragen und Antworten:

Ein Schmerzpatient berichtet ihnen über eine sich seit Monaten verschlimmernde Obstipation. Womit kann diese Obstipation zusammenhängen?

Für eine Obstipation kommen prinzipiell eine Vielzahl von Möglichkeiten in Betracht, so unter anderem ein Tumorleiden.

Bei einem Schmerzpatienten muss im Zusammenhang mit einer Obstipation jedoch auch an eine Nebenwirkung eines Medikaments gedacht werden. Etliche Schmerzpatienten nehmen zur Schmerzbekämpfung Opionide ein. Diese führen als belastende Nebenwirkung zu einer Verlangsamung der Darmperistaltik und führen hierdurch zu einer Obstipation.

 

Welcher Fachausdruck wird für eine Impfung verwendet?

Vakzination:

Der Begriff Vakzination wird für aktive Impfungen verwendet.

Ursprünglich entstand der Ausdruck für ein von Jenner 1796 praktiziertes Verfahren. Jenner übertrug auf den Impfling den Erreger der Kuhpocken. Die Infektion mit Kuhpocken verhinderte den Ausbruch der (meist) tödlichen Pocken. Der Begriff Vakzination bedeutet von Kühen stammend! (Lateinisch: Vacca = die Kuh)

 

Erklären Sie den Begriff intrakutane Injektion!

Bei einer intrakutanen Injektion wird das Medikament unmittelbar unter die Oberhaut (Epidermis) injiziert.

 

Sie hören, dass ein Patient ein Antazida nehmen soll. Was sind Antazida?

Antazida sind Medikamente, die die Magensäure neutralisieren. Sie werden häufig bei einer Übersäuerung des Magens zur Behandlung von Magenschmerzen oder von Sodbrennen eingesetzt.

Antazida sind basische Substanzen.

 

Bei akut einsetzenden Herzschmerzen – zum Beispiel einer Angina pectoris – kann man als Akuttherapie Nitroglyzerin-Spray verabreichen. Patienten mit bekannten Herzerkrankungen führen dieses Präparat häufig mit. Welche Kontraindikationen muss dabei jedoch strikt beachtet werden?

Nitroglyzerin Spray darf nur eingesetzt werden, wenn der systolische Blutdruck mindestens 110 mm Hg beträgt.

 

Wie wird Insulin injiziert? (Gefragt ist der Typ der Injektion)

Insulininjektionen erfolgen in aller Regel subkutan. (Unter die Haut in das dort befindliche Fettgewebe).

 

Was sind Lipidsenker?

Eine Erhöhung der Blutfette im Blut erhöht das Risiko von Cholesterinablagerungen in den Arterien und speziell in den Coronararterien. Hierdurch wird das Risiko eines Herzinfarkts oder eines Schlaganfalls erhöht.

Unter Lipidsenker und versteht man eine Klasse von Medikamenten, welche den Blutfettspiegel senken.

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.