Hals, Nase, Augen und Ohren

Auf dieser Seite finden Sie Fragen zur Krankheitslehre von Augen- und Ohrenerkrankungen

 

Fragen und Antworten:

 

Beschreiben Sie, wie Sie einem Patienten Augentropfen oder eine Augensalbe verabreichen!

Zunächst ist wichtig hervorzuheben, dass Augentropfen oder Augensalben niemals auf die Hornhaut direkt aufgebracht werden. Bei der Verabreichung von Augentropfen oder Augensalben sollte die Flasche oder die Tube, die das Medikament enthält, nicht direkt mit dem Auge des Patienten in Kontakt kommen.

Augentropfen oder Augensalben sollten in den unteren Bindehautsack gegeben werden. Augentropfen können dabei in freiem Fall in den unteren Bindehautsack gegeben werden.

Hinweis: die Bindehaut (Konjunktiva) bedeckt die Lieder von der Innenseite. Der Bindehautsack entsteht durch das Umschlagen der Lederhaut (Sklera) vom Auge auf die Innenseite der Lieder.

 

Was sieht man, wenn man das Auge mit einem Ophthalmoskop betrachtet?

Bei richtiger Anwendung kann man bei einem Blick durch ein Ophthalmoskop den Augenhintergrund sehen. Der Blick durch ein Ophthalmoskop nennt man auch Augenspiegelung oder auch Fundoskopie.

Sichtbar ist dabei insbesondere die Netzhaut (Retina) und die sie versorgenden Blutgefäße.

 

Welcher Vitaminmangel kann zur Nachtblindheit führen?

Der Mangel an Vitamin A. (Retinol)

Das Vitamin A – auch als Retinol bezeichnet – ist ein Bestandteil des Sehfarbstoffs.

 

Was versteht man unter einer Tonsillektomie?

Tonsillektomie bedeutet die vollständigen operativen Entfernung der Gaumenmandel (Tonsilla palatina) durch das Ausschälen aus ihrer Kapsel.

Die Tonsillektomie ist einer der häufigsten Eingriffe im Fachgebiet der HNO-Heilkunde.

 

Welche Empfehlungen geben Sie einem Patienten mit auf den Weg nach einer ambulanten Tonsillektomie für den Fall einer Nachblutung?

  • Im Falle einer Nachblutung bitte Ruhe bewahren, denn Aufregung verstärkt den Blutdruck und damit die Blutung.
  • Bei einer Blutung legen Sie einen Eisbeutel in den Nacken und lutschen einen Eiswürfel.
  • Sitzen Sie im Falle einer Blutung aufrecht und schlucken das Blut nicht.
  • Vermeiden Sie das Räuspern.

Benachrichtigen Sie bei einer Blutung umgehend den behandelnden Arzt oder suchen das Krankenhaus auf.

 

Was versteht man in der Medizin unter einem Gerstenkorn?

Das Gerstenkorn – in der Medizin auch Hordeolum genannt – ist eine Entzündung der am Augenlid vorkommenden Talgdrüsen oder Schweißdrüsen.

Die Bakterien, die zu der Entzündung der Talgdrüsen oder Schweißdrüsen führen, sind meist auf der Haut vorkommende Bakterien wie zum Beispiel Staphylococcus aureus.

 

Erklären Sie die Bezeichnung Horner-Syndrom!

Beim Horner-Syndrom kommt es zu drei sehr charakteristischen Symptomen.

  1. Miosis (verengte Pupille)
  2. Ptosis (herabhängendes Augenlid)
  3. Enophthalmus (nach innen eingesunkener Augapfel).

Ein Horner-Syndrom entsteht durch eine Schädigung des Sympathikus im Halsbereich.

 

Welche Struktur des Auges ist bei einem grauen Star verändert?

Bei einem grauen Star findet man eine Trübung der Linse.

Relativ frühe Symptome des grauen Stars sind die Lichtempfindlichkeit und das Nebelsehen.

 

Erklären Sie den Begriff Strabismus!

Unter Strabismus versteht man das Schielen. Beim Schielen ist die Koordination der 6 quergestreiften Muskeln, die den Augapfel bewegen, gestört.

Dies führt dazu, dass die beiden Seeachsen des Auges nicht mehr so eingestellt werden können, dass ein betrachteter Gegenstand aufeinander entsprechenden Netzhautbezirken abgebildet wird.

 

Eine Mittelohrentzündung (Otitis media) wird häufig durch Infekte im Nasen- und Rachenraum verursacht. Erklären Sie dies aus der Anatomie!

Das Mittelohr ist mit dem oberen Rachen über eine Röhre verbunden. Diese Röhre bezeichnet man als Ohrtrompete oder auch als Tuba auditiva oder auch als Tuba Eustachi

 

Was versteht man unter dem Begriff Cerumen?

Unter dem Begriff Cerumen versteht man das Ohrschmalz. Das Cerumen wird von Drüsen im äußeren Gehörgang gebildet.

Eine starke Ansammlung von Cerumen vermag den äußeren Gehörgang zu verstopfen und kann Ursache für eine plötzlich auftretende Schwerhörigkeit sein.

 

Welche Veränderung findet man bei den meisten Glaukomformen?

Bei den meisten Glaukomformen ist der Augeninnendruck erhöht. Eine von vielen möglichen Ursachen eines Glaukoms ist die Behinderung des Abschlusses des Kammerwassers.

 

Für alle in der Weiterbildung zum Heilpraktiker empfehlen wir unsere Hörbuch CD (Intensivkurs).
https://anatomie-verstehen.de/produkt/hp-intensivkurs

 

Was sieht man, wenn man das Auge mit einem Ophthalmoskop betrachtet?

Bei richtiger Anwendung kann man bei einem Blick durch ein Ophthalmoskop den Augenhintergrund sehen. Der Blick durch ein Ophthalmoskop nennt man auch Augenspiegelung oder auch Fundoskopie.

Sichtbar ist dabei insbesondere die Netzhaut (Retina) und die sie versorgenden Blutgefäße.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.