Bewegungsapparat

 

Auf dieser Seite finden Sie Fragen und Antworten zur Krankheitslehre des Bewegungsapparates.

 

Fragen und Antworten:

Bei einer 80-jährigen Frau beobachten Sie nach einem Sturz in der Wohnung, dass das rechte Bein verkürzt und nach außen gedreht ist. An welche Verletzung sollten Sie unbedingt denken?

An eine Schenkelhalsfraktur rechts.

Frakturen des Schenkelhalses kommen bei älteren Menschen mit Osteoporose gehäuft vor. Die Fraktur ist bei vergleichender Inspektion der Beine meist gut zu erkennen, da das frakturierte Bein verkürzt und der Fuß nach außen gedreht ist.

 

Was ist ein Gelenkempyem?

Von einem Empyem spricht man grundsätzlich, wenn eine Eiteransammlung in einer vorgeformten Körperhöhle liegt. Ein Gelenkempyem ist also eine Eiteransammlung in einem Gelenk.

Zu den Grundbegriffen der Infektionslehre finden Sie mehr unter:

http://www.heilberufe-ausbildung.de/Infektionskrankheiten/Infektions_Lehre_MC_Fragen.htm

 

Sie hören, dass ein Patient am Oberarm eine subkapitale Fraktur erlitten hat. Wo liegt diese Fraktur genau?

Der Begriff subkapitale Oberarmfraktur beschreibt eine Fraktur direkt unterhalb (distalen) des Oberarmkopfes (distal des caput humeri).

 

Wo hat ein Patient bei einer Lunatummalazie (Lunatumnekrose) Beschwerden?

Unter dem Begriff Lunatummalazie versteht man das stadienhafte (schrittweise) Absterben des Mondbeins. Das Mondbein liegt zentral im Handgelenk. Genau gesagt in der proximalen Handwurzelreihe zwischen Kahnbein und Dreiecksbein. Ein Patient mit einer Lunatummalazie hat also Schmerzen im zentralen Handgelenk.

 

Was versteht man unter einer Pseudarthrose?

Der Begriff Pseudarthrose verwendet man, wenn ein Knochen nach einer Fraktur nicht zusammenwächst und sich im Bereich der ehemaligen Frakturstelle ein Gelenkspalt ausbildet.

Ein besonders häufig von Pseudarthrosen betroffener Knochen ist das Kahnbein im Handgelenk. Man spricht dabei von einer Kahnbeinpseudarthrose.

 

Nennen Sie einige Komplikationen, die in der Frühphase (in den ersten Wochen) nach einer offenen Knochenfraktur auftreten können!

  • Infektion der Weichteile,
  • Infektion des Knochens (Osteomyelitis)
  • Verletzung von Gefäßen und Nerven,
  • Verletzung innerer Organe (zum Beispiel nach Rippen- oder Beckenfrakturen)

 

Nennen Sie die sicheren Frakturzeichen!

Sichere Frakturzeichen sind:

  • eine Fehlstellung der Knochenachse,
  • eine abnorme Beweglichkeit in einem Knochen,
  • ein hörbares Knochenreiben (Crepitatio)
  • Knochenfragmente, die man bei einem offenen Knochenbruch sehen kann,
  • der Nachweis der Fraktur im Röntgenbild.

 

Erklären Sie den Begriff Tetraplegie!

Von einer Tetraplegie spricht man, wenn alle 4 Extremitäten gelähmt sind.

Zur Vervollständigung: eine Hemiplegie ist die Lähmung einer halben Körperseite.

 

Welches charakteristische Symptom beobachteten Sie bei einer Schädigung des Nervus radialis am Oberarm?

Bei einer Schädigung des Nervus radialis am Oberarm kommt es zur Fallhand.

Der Nervus radialis versorgt unter anderem am Unterarm die Streckmuskeln für das Handgelenk, für den Daumen und die Finger. Beim Ausfall des Nervus radialis können daher die Hand und die Finger nicht mehr gestreckt werden und fallen nach unten.

 

Erklären Sie den Begriff Hypokinese!

Hypokinese bedeutet Bewegungsarmut. Ein Hypokinese findet man beispielsweise beim Morbus Parkinson. Dabei ist die Mimik starr und maskenartig; der Gang ist langsam und mit kleinen Schritten ohne wesentliche Mitbewegungen der Arme. Die Sprache ist monoton und verwaschen.

 

Wo befindet sich eine pertrochantäre Fraktur?

Die pertrochantäre Fraktur ist eine Fraktur des körpernahen Oberschenkels. Präzise verläuft die pertrochantäre Fraktur durch das Tuberculum majus bis zum Tuberculum minus. (Vom großen bis zum kleinen Rollhügel am Oberschenkel).

 

Welcher Laborwert ist bei einem Morbus Bechterew im typischen Fall positiv?

In 90 % aller Fälle eines Morbus Bechterew kann man im Labor das HLA-B27 als positiv nachweisen.

Ein Patient mit einem positiven HLA-B27 muss jedoch umgekehrt nicht an einem Morbus Bechterew leiden. Ca. 9 % der Bevölkerung in Deutschland haben einen HLA-B27 positiven Blutwert.

Näheres zu Morbus Bechterew finden Sie auf unserer Internetseite:

http://www.heilberufe-ausbildung.de/Orthopaedie/Bechterew.html

 

Wo hat ein Patient mit einer subkapitalen Humerusfraktur Schmerzen?

Im Schulter- und Oberarmbereich

Eine subkapitale Humerusfraktur ist eine Fraktur unmittelbar unter dem Oberarmkopf (subcapital). Die subkapitale Humerusfraktur gehört zu den häufigen Frakturen besonders des älteren Menschen.

 

Bei der Untersuchung eines Patienten mit einer frischen Unterschenkelverletzung können Sie bei Bewegung im Verletzungsgebiet, ein Knirschen und ein hörbares Knochenreiben feststellen. Mit welchem Fachausdruck wird dieses Symptom bezeichnet?

Das hörbares Knochenreiben nennt man in der Medizin Crepitatio.

Die Crepitatio ist – neben der Achsenfehlstellung, der abnormen Beweglichkeit und der Sichtbarkeit von Knochenfragmenten – eines der sicheren Frakturzeichen.

 

Welche Symptome sind bei einer Verletzung unsichere Frakturzeichen?

  • Schmerzen
  • Schwellung
  • Funktionsstörungen (Functio laesa)
  • Hämatombildung (Bluterguss)

 

Wo hat ein Patient mit einer Acetabulumfraktur Schmerzen?

Im Hüftgelenk.

Unter der Acetabulumfraktur versteht man eine Fraktur im Bereich der Hüftgelenkspfanne. Die anatomische Bezeichnung für die Hüftgelenkpfanne lautet Acetabulum.

 

In welchem Gelenk hat ein Patient Beschwerden, der einen Kreuzbandriss erlitten hat?

Im Kniegelenk.

Im Kniegelenk gibt es ein vorderes und ein hinteres Kreuzband.

 

Was versteht man unter einer Luxation?

Eine Luxation wird im deutschen Sprachraum auch als eine Verrenkung bezeichnet. Bei der Luxation springt der Gelenkkopf vollständig aus der Pfanne. Luxationen sind stets mit Rupturen der Gelenkbänder vergesellschaftet.

 

Für alle in der Weiterbildung zum Heilpraktiker empfehlen wir unsere Hörbuch CD (Intensivkurs).

HP-Intensivkurs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.