Infektionskrankheiten

 

Auf dieser Seite finden Sie Fragen und Antworten aus der Krankheitslehre zu Infektionskrankheiten.

 

Fragen und Antworten:

Bei einer im medizinischen Alltag erlittenen Nadelstichverletzung muss man besonders mit der Übertragung von 3 Krankheiten rechnen. Nennen Sie diese 3 Krankheiten möglichst in der Reihenfolge des Übertragungsrisikos!

Hepatitis B (ca. 30 % der Verletzungen)

Hepatitis C (ca. 3 % der Verletzungen)

HIV (ca. 0,3 % der Verletzungen).

Aus dieser Verteilung ergibt sich die Wichtigkeit, warum medizinisches Personal gegen Hepatitis B geimpft sein sollte. Bei Schwierigkeiten mit der Beantwortung dieser Frage empfehlen wir:  http://www.heilberufe-ausbildung.de/Notfaelle/Nadelstich.html

 

Im Zusammenhang mit einer bakteriellen Infektion lesen Sie, dass die nachgewiesenen Bakterien Aerobier sind. Erklären Sie den Begriff aerobe Bakterien!

Aerobe Bakterien (Aerobier) benötigen für ihren Stoffwechsel und ihre Vermehrung Sauerstoff.

Anaerobe Bakterien (Anaerobier) benötigen für ihren Stoffwechsel und ihre Vermehrung keinen Sauerstoff.

 

Was ist ein Gelenkempyem?

Von einem Empyem spricht man grundsätzlich, wenn eine Eiteransammlung in einer vorgeformten Körperhöhle liegt. Ein Gelenkempyem ist also eine Eiteransammlung in einem Gelenk.

Zu den Grundbegriffen der Infektionslehre finden Sie mehr unter:

http://www.heilberufe-ausbildung.de/Infektionskrankheiten/Infektions_Lehre_MC_Fragen.htm

 

Welche Erreger verursacht die Lues (Syphilis)?

Das Treponema pallidum. (Bakterien, die zu den Spirochäten gehören).

 

An welche Erkrankung sollten Sie besonders denken, wenn ein Patient, der zuvor in den Tropen war, immer wiederkehrende Fieberschübe hat?

An eine Malaria.

Dabei ist die gefährlichste Form der Malaria die Malaria tropica, die durch den Malariaerreger Plasmodium falciparum verursacht wird und die zu ganz unregelmäßigen Fieberschüben führt.

 

Nennen Sie die klassischen Zeichen einer Entzündung!

Rötung

Überwärmung

Schwellung

Schmerzen

Einschränkung der Funktion

 

Was ist der wichtigste (häufigste) Übertragungsweg bei Krankenhausinfektionen?

Krankenhausinfektionen werden zu 80 % über die Hände übertragen.

 

Welcher Parasit verursacht die Krätze (Scabies)?

Die Krätze wird von Milben verursacht. Milben sind Spinnentiere. Der Erreger der Scabies bezeichnet man präzise als Krätzmilbe.

 

Wie wird das Hepatitis B-Virus übertragen?

Die Übertragung des Hepatitis B Virus erfolgt parenteral (wörtlich: am Darm vorbei).

Aber auch sexuell kann das Hepatitis B Virus übertragen werden.

Weltweit ist der häufigste Übertragungsweg der perinatale. D.h. erkrankte Mütter übertragen das Virus auf ihre Neugeborenen.

 

Was versteht man unter einem intermittierenden Fieber?

Bei einem intermittierenden Fieber kommt es im Tagesverlauf zu hohen Temperaturen, die dann von fieberfreien Zeiten gefolgt werden. Nach den fieberfreien Zeiten (Stunden) kommt es dann zu einem schnellen Fieberanstieg und eventuell zusätzlich zu Schüttelfrost.

Ein intermittierendes Fieber ist typisch für eine Sepsis aber auch für eine Pyelonephritis oder eine Pleuritis.

 

Wofür steht in der Medizin die Abkürzung MRSA?

MRSA steht für multiresistenter Staphylococcus aureus.

Früher wurde auch die Bezeichnung Methicillin resistenter Staphylococcus aureus verwendet.

Der multiresistente Staphylococcus aureus ist ein grampositives Bakterium, das gegen viele Antibiotika resistent ist. Ein Erkrankungsrisiko besteht besonders bei ungünstiger Abwehrlage.

 

Welche Erkrankung ist gemeint, wenn man von einem Morbus Koch spricht?

Die Tuberkulose. (Andere heute kaum noch verwendete Bezeichnungen für die Tuberkulose sind Schwindsucht oder weiße Pest).

Die Tuberkulose wird meist verursacht durch das Mycobacterium tuberculosis und seltener auch einmal durch Mycobacterium africanum und Mycobacterium bovis.

Die Übertragung der Tuberkulose erfolgt fast immer von Mensch zu Mensch. Zum Beispiel bei einer offenen Lungentuberkulose.

 

Was ist ein Furunkel?

Ein Furunkel ist eine schmerzhafte in die Tiefe reichende Entzündung eines Haarbalgs und des umliegenden Gewebes. Ein Furunkel wird meist durch Staphylokokken verursacht.

 

Erklären Sie den Begriff opportunistische Infekte!

Opportunistische Infekte sind Infektionen, die bei einem Patienten mit geschwächtem Immunsystem hervorgerufen werden. Die opportunistischen Infekte werden durch Erreger hervorgerufen, die für gesunde Menschen keinerlei Krankheitswert haben.

Ein typisches Beispiel einer opportunistischen Infektion ist die Lungenentzündung durch den Keim Pneumocystis-jirovecii (früher Pneumocystis carinii) bei einer erworbenen Immunschwäche (AIDS).

 

Wie heißt der Erreger des Scharlachs?

Der Scharlach ist eine bakterielle Infektionskrankheit. Die Erreger des Scharlachs sind β-hämolysierende Streptokokken.

—— Werbung in eigener Sache

für alle die in der Weiterbildung zum Heilpraktiker sind empfehlen wir unsere Hörbuch CD.

HP-Intensivkurs

 

Sie lesen, dass die Masern hoch kontagiös sind. Erklären Sie diesen Satz!

Masernviren sind hoch ansteckend. Die Übertragung des Masernvirus erfolgt durch Kontakt- oder durch Tröpfcheninfektion. Auch eine aerogene Übertragung der Viren (erregerhaltiger Schwebstoffe in der Luft) ist möglich. Die Ansteckungsgefahr besteht drei bis fünf Tage vor und bis zu vier Tagen nach Auftreten des für die Masern typischen Exanthems.

 

Erklären Sie den Begriff Epidemie!

Unter Epidemie versteht man das räumliche und zeitlich gehäufte Auftreten einer Infektionskrankheit.

Tritt die Infektionskrankheit lediglich in einem bestimmten Gebiet – aber zeitlich unbegrenzt – auf, so nennt man dies eine Endemie.

 

Wie heißt der Erreger des Trippers?

Die Erkrankung Tripper wird auch Gonorrhoe genannt. Diese Krankheit wird durch Gonokokken hervorgerufen. Die Übertragung der Gonokokken erfolgt genital, rektal oder oral.

 

Welche Symptome findet man bei einer Soorkolpitis?

Typische Symptome sind ein Jucken im Bereich der Scheide, ein Brennen und ein weißlicher Ausfluss.

Der häufigste Erreger der Soorkolpitis ist der Pilz Candida albicans (85-90% der Fälle).

 

Welche Bedeutung kann eine Rötelninfektion für eine schwangere Frau haben?

Eine Rötelninfektion kann zu schweren Fehlbildungen an dem sich entwickelnden Kind führen. Die Faustformel lautet: je früher in der Schwangerschaft es zur Infektion kommt, desto schwerwiegender sind die Schäden für das Kind. Schäden sind vor allen Dingen an Herz, Auge Gehör und Gehirn zu erwarten.

Daher sollen Frauen, die als Kinder keine Röteln durchgemacht haben, vor einer geplanten Schwangerschaft geimpft werden.

 

Wie erfolgt in der Regel eine Übertragung bei der Hepatitis A?

Das Hepatitis-A-Virus (HAV) wird in aller Regel fäkal oral übertragen.

Zur Erläuterung des Begriffes fäkal-oral: man spricht von fäkal-oraler Übertragung, wenn die mit dem Stuhl (fäkal) in die Umwelt ausgeschiedenen Erreger mit dem Mund (oral) aufgenommen werden.

 

Wie heißt der Erreger der Lues?

Der Erreger der Lues (Syphilis) ist das Treponema pallidum. Dieser Erreger wird meist sexuell übertragen. Es ist allerdings auch eine Übertragung von der Mutter auf das ungeborene Kind möglich.

 

Welche Symptome sind charakteristisch für eine Zystitis?

Die Symptome Dysurie und Pollakisurie sind typisch für eine Zystitis (Entzündung der Harnblase).

Von Dysurie spricht man bei (meist als brennend beschriebenen) Schmerzen beim Wasserlassen.

Von Pollakisurie spricht man bei einem häufigen Harndrang.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.