Lunge und Atemwege

 

Auf dieser Seite finden Sie Fragen und Antworten zur Krankheitslehre der Lunge

 

Fragen und Antworten:

Welche 2 Formen des Lungenödems werden nach der Verteilung des Wassers in der Lunge unterschieden?

Ein interstitielles Lungenödem und ein alveoläres Lungenödem.

Beim interstitiellen Lungenödem findet sich das Wasser in den Zwischenräumen zwischen den Zellen der Lunge.

Beim alveolären Lungenödem dringt Wasser in die Lungenbläschen ein.

 

Wie kann man bei der Auskultation ein interstitielles Lungenödem von einem alveolären Lungenödem unterscheiden?

Beim interstitiellen Lungenödem hört man feinblasige Rasselgeräusche und beim alveolären Lungenödem hört man grobblasige Rasselgeräusche.

 

Was versteht man unter einer Dyspnoe?

In der Medizin wird der Begriff Dyspnoe für Atemnot oder Luftnot verwendet. Der Begriff Dyspnoe ist dann angebracht, wenn Patienten nicht genügend Luft bekommen.

 

Erklären Sie den Begriff der pulmonalen Zyanose!

Von einer Zyanose – deutsch: Blausucht – spricht man, wenn violette oder bläuliche Verfärbungen der Haut, der Schleimhäute oder der Finger- oder Zehennägel vorliegen.

Der Begriff pulmonale Zyanose ist angebracht, wenn bei der Symptomatik einer Zyanose, die Ursache der Zyanose in der Lunge liegt. Bei der pulmonalen Zyanose wird das Blut in der Lunge nicht ausreichend mit Sauerstoff gesättigt.

Die pulmonale Zyanose bezeichnet man zusammen mit der kardialen Zyanose auch als zentrale Zyanose.

 

Welche Form des Klopfschall hört man bei Perkussion über einem gesunden Thorax?

Über einem gesunden Thorax hört man einen sonoren Klopfschall.

Der sonore Klopfschall ist laut und tief.

 

Welchen Auskultationsbefund erheben Sie im Bereich der Thoraxhälfte, die von einem Pneumothorax betroffen ist?

Beim Pneumothorax kann man über der kollabierten Lunge (der Seite des Pneumothorax) kein Atemgeräusch auskultieren.

Sie könnten auch antworten: bei der Auskultation fehlt das Atemgeräusch.

 

Mit welchem Fachausdruck bezeichnet man eine Lungenentzündung, die entsteht, nachdem Fremdkörper in die Luftwege gelangt sind?

Aspirationspneumonie.

Der Begriff Pneumonie steht für eine Lungenentzündung. Von Aspiration spricht man, wenn Fremdkörper in die Luftwege gelangen.

 

Aus welcher Quelle stammen die meisten Lungenembolien?

Die meisten Lungenembolien (mehr als 90 %) nehmen ihren Ursprung in Thrombosen der tiefen Bein- und Beckenvenen.

 

Wie nennt man den Kollaps eines Lungenbezirks?

Ein Kollaps eines Lungenbezirks nennt man Atelektase.

Ist hingegen eine der Lungen kollabiert, so spricht man vom Pneumothorax.

 

Mit welchem Fachausdruck wird die endoskopische Untersuchung der Luftwege – wie Trachea und Bronchien – genannt?

Bronchoskopie.

Bei der Bronchoskopie ist es möglich, bis in die Segmentbronchien und deren Verzweigungen hinein zu sehen und dort Gewebeprobe oder Sekrete zu entnehmen.

 

Was versteht man unter einer pulmonalen Hypertonie?

Unter einer pulmonalen (arteriellen) Hypertonie versteht man einen erhöhten Blutdruck im Lungenkreislauf. Im deutschen Sprachraum kann man auch vom Lungenhochdruck sprechen.

Von einer pulmonalen Hypertonie spricht man, wenn der mittlere arterielle Blutdruck in der Lungenschlagader (der Arteria pulmonalis) auf mehr als 25 mmHg in Ruhe ansteigt (Normalwert: weniger als 20 mmHg).

 

Erklären Sie den Unterschied zwischen einer Pleuritis sicca und einer Pleuritis exsudativa?

Bei einer Pleuritis sicca (einer trockenen Entzündung des Brustfells) findet man zwischen den beiden Pleurablättern keine Flüssigkeit.

Bei der Pleuritis exsudativa findet sich Flüssigkeit zwischen den Pleurablättern.

Die Flüssigkeitsansammlung ist dabei von der Position des Patienten abhängig. Dies ist wichtig zu wissen, da der Auskultationsbefund bei einer Pleuritis exsudativa im Sitzen ein anderer sein kann als bei Rückenlage.

 

Unter welchen Beschwerden leidet ein Patient, wenn im zugehörigen Befund von einem Stridor gesprochen wird?

Ein Stridor ist ein krankhaftes Atemgeräusch, dass durch die Verengung der Luftwege entsteht.

Für die fortgeschrittenen Leser:

man unterscheidet einen Stridor bei der Inspiration von einem Stridor bei der Exspiration. (Inspiratorischer Stridor bzw. exspiratorischer Stridor).

Einen inspiratorischen Stridor findet man beispielsweise bei der Verlegung der oberen Atemwege durch eine vergrößerte Schilddrüse oder Tumore.

Einen exspiratorischen Stridor findet man typischerweise beim Asthma bronchiale.

 

Was ist eine Embolie?

Wird ein Thrombus verschleppt nennt man dies Embolie (Thromboembolie)

Analog spricht man auch von einer Fett-Embolie, Luft-Embolie…..

Auch Parasiten – z.B. Bandwurmlarven – können eine Embolie verursachen!

Umgangssprachlich bedeutet Embolie in der Klinik in aller Regel die Verschleppung eines Blutgerinnsels (eines Thrombus) aus einer Vene.

Ganz korrekt muss man jedoch in einem solchen Fall von einer Thromboembolie sprechen.

 

Erklären Sie den Begriff des Schlaf-Apnoe-Syndroms!

Von einem Schlaf-Apnoe-Syndrom spricht man, wenn im Schlaf die Lufteinstrom in die Lungen beim Einatmen zeitweise unterbrochen ist.

Hierdurch kommt es im Blut zu einem Abfall des Sauerstoffgehalts und gleichzeitigem Anstieg des Kohlendioxidgehaltes.

Risiken für ein Schlaf-Apnoe-Syndrom sind Übergewicht, Alkoholkonsum und auch vergrößerte Rachenmandeln.

 

Wie nennt man den Kollaps eines Lungenbezirks?

Ein Kollaps eines Lungenbezirks nennt man Atelektase.

Ist hingegen eine der Lungen kollabiert, so spricht man vom Pneumothorax.

 

Mit welchem Fachausdruck wird die endoskopische Untersuchung der Luftwege – wie Trachea und Bronchien – genannt?

Bronchoskopie.

Bei der Bronchoskopie ist es möglich, bis in die Segmentbronchien und deren Verzweigungen hinein zu sehen und dort Gewebeprobe oder Sekrete zu entnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.