Neurologie und Psychologie

Auf dieser Seite finden Sie Fragen und Antworten zur Krankheitslehre der Neurologie und Psychologie

 

Fragen und Antworten:

Erklären Sie den Begriff Somnolenz! 

Unter dem Begriff Somnolenz wird eine krankhafte (ständige) Schläfrigkeit verstanden. Patienten, die unter Somnolenz leiden, sind durch Reize noch gut zu wecken.

 

An welcher Erkrankung sollten Sie denken, wenn ein gesunder Erwachsener, nach einer Anstrengung über extreme Kopfschmerzen klagt und sogar ohnmächtig wird?

An eine Subarachnoidalblutung.

Subarachnoidalblutungen entstehen durch die Ruptur einer Gefäßaussackung (eines Aneurymas) einer an der Basis des Gehirns verlaufenden Arterie.

 

Welcher Nerv kann bei einer falschen intramuskulären Injektion in den Musculus gluteus maximus verletzt werden?

Der Nervus ischiadicus. (Im Volksmund Ischiasnerv genannt).

Der Nervus ischiadicus verläuft vom Gesäß zur Rückseite des Oberschenkels und innerviert die dort befindliche Oberschenkelmuskulatur.

 

Was versteht man unter einem Meningismus?

Meningismus ist ein Sammelbegriff für klinische Symptome, die entstehen, wenn ein an Meningitis Erkrankter versucht, einen Zug an den Meningen (Hirnhäuten) zu vermeiden: Besonders wichtig sind:

Opisthotonus: Überstrecken des Kopfes nach hinten

Lasegue-Zeichen: Anheben des gestreckten Beines führt im Rücken zu Schmerzen

Brudzinski-Zeichen: Kopf des Patienten wird in Richtung Sternum (Brustbein) gebeugt; dann werden die zuvor gestreckten Beine in den Knien gebeugt (Die Beine werden an den Körper herangezogen)

Kernig-Zeichen: Wird ein gestrecktes Bein angehoben, so beugt der Kranke das Knie

 

Beim Morbus Parkinson kann man ein Salbengesicht beobachten. Was ist ein Salbengesicht und wie kommt es zu Stande?

Das Salbengesicht ist gekennzeichnet durch eine fettig-glänzende Gesichtshaut, die beim Morbus Parkinson noch durch die geringe Mimik verstärkt wird.

Beim Morbus Parkinson beobachtet man unter anderem vegetative Begleitsymptome. Eines dieser vegetativen Begleitsymptome ist eine verstärkte Sekretion der Talgdrüsen im Gesicht.

 

Was ist eine Aphasie?

Eine Aphasie ist eine Sprachstörung aufgrund einer Läsion im Gehirn. (Im Sprachzentrum).

 

Was sollten Sie bei einem Patienten mit Aphasie beachten, wenn Sie mit diesem sprechen?

Ist es notwendig bei einem Patienten mit Aphasie langsam und in kurzen und einfachen Sätzen zu sprechen. Das eigene Sprechen sollte mit Gesten untermalt werden. Beim Sprechen mit einem Patienten mit Aphasie sollte der Sprechende sich stets im Blickfeld des Patienten befinden.

 

Welches charakteristische Symptom beobachteten Sie bei einer Schädigung des Nervus radialis am Oberarm?

Bei einer Schädigung des Nervus radialis am Oberarm kommt es zur Fallhand.

Der Nervus radialis versorgt unter anderem am Unterarm die Streckmuskeln für das Handgelenk, für den Daumen und die Finger. Beim Ausfall des Nervus radialis können daher die Hand und die Finger nicht mehr gestreckt werden und fallen nach unten.

 

Erklären Sie den Begriff Tetraplegie!

Von einer Tetraplegie spricht man, wenn alle 4 Extremitäten gelähmt sind.

Zur Vervollständigung: eine Hemiplegie ist die Lähmung einer halben Körperseite.

 

Was versteht man unter einer Phimose?

Eine Phimose ist eine Vorhautverengung. Bei einer Phimose kann die Vorhaut entweder gar nicht oder nur unter Beschwerden über die Eichel zurückgezogen werden.

In ausgeprägten Fällen einer Phimose ist eine operative Entfernung der Vorhaut erforderlich.

 

Was versteht man in der Medizin unter einer Halluzination?

Im deutschen Sprachraum kann man den Begriff Halluzination auch mit Sinnestäuschung übersetzen. Patienten, die unter Halluzinationen leiden sehen, fühlen, hören und riechen Dinge, die für andere nicht existieren. Betroffene sind jedoch zutiefst überzeugt, dass ihre Halluzination real ist. Halluzinationen können ein Hinweis auf eine Psychose sein.

 

Erklären Sie dem Begriff affektive Psychose!

Unter dem Begriff affektive Psychose fasst man depressive und manische Zustandsbilder zusammen. Affektive Psychosen verlaufen häufig im Wechsel zwischen depressiven und manischen Krankheitsbildern.

 

Erklären Sie den Begriff: Zwangsneurose!

Von einer Zwangsneurose spricht man, wenn ein Patient ein zwanghaftes Handeln nicht unterlassen oder unterbrechen kann, obwohl er die Unsinnigkeit seines zwanghaften Tuns einsieht.

Klassische Beispiele für eine Zwangsneurose sind der Waschzwang oder der Kontrollzwang.

 

Wie prüfen Sie den Babinski-Reflex?

Man bestreite ich den seitlichen Fußrand, beispielsweise mit dem Stiel des Reflexhammers. Kommt es dabei zur Überstreckung der Großzehe, so ist der Babinski-Reflex positiv.

Der Babinski-Reflex ist ein pathologischer Reflex. Das heißt dieser Reflex kommt im Erwachsenenalter nicht mehr vor.

Im Erwachsenenalter ist der Babinski-Reflex unter anderem positiv bei einer Schädigung der Pyramidenbahn.

 

Was versteht man unter einem Loge-de-Guyon Syndrom?

Loge-de-Guyon Syndrom ist eine Druckschädigung des Nervus ulnaris in der Hand.

Der Nervus ulnaris verläuft gemeinsam mit der Arteria ulnaris ellenseitig der Hand in einem Kanal vom Unterarm zur Hand. Dieser Kanal wird Loge de Guyon genannt. Kommt es doch zu einer Druckschädigung des Nervus ulnaris, so spricht man vom Loge-de-Guyon Syndrom

 

Erklären Sie den Begriff Somnolenz!

Unter dem Begriff Somnolenz wird eine krankhafte (ständige) Schläfrigkeit verstanden. Patienten, die unter Somnolenz leiden, sind durch Reize noch gut zu wecken.

 

Welcher Nerv kann bei einer falschen intramuskulären Injektion in den Musculus gluteus maximus verletzt werden?

Der Nervus ischiadicus. (Im Volksmund Ischiasnerv genannt).

Der Nervus ischiadicus verläuft vom Gesäß zur Rückseite des Oberschenkels und innerviert die dort befindliche Oberschenkelmuskulatur.

 

Begründen Sie, warum bei einer Fazialislähmung nicht nur Gefahr für das Auge besteht, sondern auch für die Ohrspeicheldrüse (Glandula parotis)!

Recht gut bekannt ist, dass es bei der Fazialislähmung zu einem unvollständigen Schluss des Augenlids auf der betroffenen Seite kommt. Dies kann zu Austrocknung des Auges führen und wird prophylaktisch mit einem Uhrglasverband behandelt.

Weniger gut bekannt ist, dass der Ausfall der parasympathischen Funktion des Nervus facialis an der Ohrspeicheldrüse zu Funktionsbeeinträchtigungen führt.

Aufgrund einer zusätzlichen Lähmung der Wangenmuskulatur sammeln sich Speisereste in der Wangentasche der erkrankten Seite. Diese beiden Veränderungen können zu einer Entzündung der Ohrspeicheldrüse führen. Daher ist Mundpflege bei einem Patienten mit Fazialisparese von großer Wichtigkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.