Nervensystem

Auf dieser Seite finden Sie Fragen rund um das Thema
„Nervensystem“
Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Lernen.

 

Was findet man im Canalis spinalis?

Der Canalis spinalis ist der Wirbelkanal. Der Wirbelkanal wird seitlich (lateral) und dorsal von den Wirbelbögen umschlossen. Der Canalis spinalis (Wirbelkanal) enthält das Rückenmark.

 

An welcher Stelle liegt die Grenze zwischen Gehirn und Rückenmark?

Die Grenzstelle zwischen Gehirn und Rückenmark bildet das große Hinterhauptsloch in der Schädelbasis. (Foramen magnum).

 

An welchen zwei Merkmalen kann man das Großhirn von anderen Hirnteilen sicher unterscheiden?

Nur im Großhirn findet man Gehirnwindungen (Gyri) und tiefe Furchen (Sulci).

 

Welche wichtige Struktur befindet sich in der Nähe der Hirnanhangdrüse (Hypophyse)?

In der Nähe der Hypophyse liegt die Sehnervenkreuzung (Chiasma opticum).

Es ist wichtig diese Besonderheit zu kennen, da Hypophysentumor zu Sehstörungen führen können.

 

Welche Gehirnnerv steuert wesentlich die Gesichtsmuskeln und damit die Mimik des Gesichts?

Der Nervus facialis (VII. Gehirnnerv).

 

Werbung

Zu erwerben im Anatomie-Shop:  bitte hier klicken      oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken

 

Aus welchen zwei Bestandteilen ist ein Spinalnervs zusammengesetzt?

Der nur sehr kurze Spinalnervs setzt sich zusammen aus der hinteren Nervenwurzel (Radix dorsalis) und der vorderen Nervenwurzel (Radix ventralis).

In der hinteren Nervenwurzel verlaufen die sensiblen Nervenfasern und in der vorderen Nervenwurzel die motorischen Nervenfasern.

 

Durch welche knöcherne Struktur ziehen die Fasern des Riechnervs (des Nervus olfactorius) in den oberen Abschnitt der Nase?

Durch das Siebbein (os ethmoidale)

 

Benennen Sie die Ventrikel des Gehirns!

Das Gehirn verfügt über 4 unterschiedliche Ventrikel (Gehirnkammern).

Zwei Seitenventrikel sowie einen III. und einen IV. Ventrikel. In den Ventrikeln wird der Liquor cerebrospinalis (umgangssprachlich das Gehirnwasser) gebildet.

 

Was findet man im Canalis spinalis?

Der Canalis spinalis ist der Wirbelkanal. Der Wirbelkanal wird seitlich (lateral) und dorsal von den Wirbelbögen umschlossen. Der Canalis spinalis (Wirbelkanal) enthält das Rückenmark.

 

Durch welche knöcherne Struktur der  Schädelbasis ziehen die Fasern des Riechnervs (des Nervus olfactorius) in den oberen Abschnitt der Nase?

Durch das Siebbein (os ethmoidale)

 

Welche Muskulatur fällt bei der Lähmung des VII. Gehirnnerv aus?

Bei der Lähmung des 7. Hirnnerven – des Nervus facialis – fällt die gesamte mimische Muskulatur aus. So kann ein Patient mit einer Fazialisparese das Augenlid nicht mehr schließen und auch die Stirn auf der betroffenen Seite nicht mehr runzeln.

 

Welcher Nerv innerviert den Musculus deltoideus?

Der Nervus axilaris.

 

Wo suchen Sie den Nervus femoralis?

Unter dem Leistenband. Unter dem Leistenband verläuft den Nervus femoralis gemeinsam mit der Arteria femoralis und der Vena femoralis.

 

Werbung

 
 
im Anatomie-Shop: bitte hier klicken    oder Alternativ über Amazon: bitte hier klicken
 

 

Der Nervus ophthalmicus ist ein Teil eines größeren Nervs. Welcher Nerv ist das?

Der Nervus ophthalmicus ist der 1. (kraniale) Ast des Nervus trigeminus (des V. Hirnnervs).

Der Nervus ophthalmicus versorgt sensibel die Haut von der Stirn bis zum Nasenrücken.

 

Fassen Sie die Funktion des VII. Gehirnnervs zusammen!

Der VII. Gehirnnerv ist der Nervus facialis. Vom Nervus facialis wird die mimische Muskulatur des Gesichtes sowie des Halses innerviert.

Der Nervus facialis führt aber auch parasympathische Fasern für die Tränendrüse und die Mundspeicheldrüsen.

 

Nennen Sie die wichtigsten Neurotransmitter!

Die wichtigsten Neurotransmitter sind:

Acetylcholin,

Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin,

Serotonin,

Glutamat

Neurotransmitter sind Überträgersubstanzen von Nervenimpulsen in einer Synapse, die nach dem synaptischen Spalt entweder erregend oder hemmend wirken.

 

Welche Aufgabe hat der 7. Hirnnerv (der Nervus facialis)?

Die fortgeschrittenen Leser sollten auch die Frage beantworten, welche Aufgabe die parasympathischen Fasern des Nervus facialis haben!

Gut bekannt ist, dass der Gesichtsnerv (der Nervus facialis) die mimische Gesichtsmuskulatur versorgt.

Die fortgeschrittenen Leser sollten wissen, dass die parasympathischen Fasern des Nervus facialis die Tränendrüse sowie auch die Unterkieferdrüse und Unterzungendrüse versorgen.

Die parasympathischen Fasern des Nervus facialis stimulieren die Sekretion Tränendrüse der unteren Speicheldrüsen (Unterkiefer- und Unterzungendrüse).

 

Was versteht man unter dem Begriff Oogenese?

Unter dem Begriff der Oogenese werden alle Vorgänge zusammengefasst, die zur Bildung einer Eizelle führen.

 

Erklären Sie den Begriff der inneren Liquorräume!

Man unterscheidet einen äußeren Liquorraums und einen inneren Liquorraum.

Zu den inneren Liquorräumen rechnet man die vier Ventrikel des Gehirns (2 Seitenventrikel, den 3. und 4. Ventrikel) sowie den Zentralkanal des Rückenmarks.

 

Wo liegt im Gehirn das Sehzentrum?

Das Sehzentrum befindet sich im Hinterhauptslappen des Großhirns.

Für die Fortgeschrittenen: Im Sehzentrum unterscheidet man eine primäre und eine sekundäre Sehrinde.

In der primären Sehrinde endet die Sehbahn. In der sekundären Sehrinde werden die über den Nervus opticus in die primäre Sehrinde gesendeten Bilder verarbeitet und zugeordnet.

 

Wie heißt der IX. Gehirnnerv? Nennen Sie sowohl die lateinische als auch die deutsche Bezeichnung!

Nervus glossopharyngeus = Zungen-Rachennerv.

Der Nervus glossopharyngeus vorsorgt motorisch die Muskeln des Rachens und sensibel die Fasern der Rachenschleimhaut sowie das Trommelfell.

Für die fortgeschrittenen Leser: der Nervus glossopharyngeus hat auch parasympathische Fasern, die die Parotis (die Ohrspeicheldrüse) versorgen.

 

Erklären Sie den Begriff Cerebellum!

Der Fachbegriff Cerebellum steht für das Kleinhirn.

Das Kleinhirn findet man in der hinteren Schädelgrube. Das Kleinhirn dient unter anderem dafür, Bewegungen unserer Muskulatur aufeinander abzustimmen.

 

Erklären Sie den Begriff motorische Einheit!

Unter der motorischen Einheit versteht man ein motorisches Neuron und die von diesem Neuron versorgte Gruppe von Muskelfasern.

Hinweis für die fortgeschrittenen Leser:

grundsätzlich versorgt ein motorisches Neuron etliche Muskelfasern. Je präziser die Steuerung der Muskulatur erforderlich ist, desto geringer ist die Anzahl der Muskelfasern, die zu einer motorischen Einheit gehören.

Für alle die in Anatomie und Physiologie noch Klausuren und Examina vor sich haben empfehlen wir unsere Hörbuch CDs. Bestellbar auf Rechnung über unseren Shop.

https://anatomie-verstehen.de/shop

 

 

Erklären Sie den Begriff Diencephalon!

Mit dem Begriff Diencephalon wird in der Medizin das Zwischenhirn bezeichnet.

Das Zwischenhirn liegt unter dem darüber liegenden Großhirn. Das Diencephalon (Zwischenhirn) begrenzt auf beiden Seiten den 3. Ventrikel.

Für die fortgeschrittenen Leser:

Teile des Zwischenhirns sind unter anderem der Thalamus, der Hypothalamus und der Epithalamus.

Das Zwischenhirn enthält Zentren für die Riechbahn, Sehbahn und Hörbahn sowie für die die Oberflächensensibilität, die Tiefensensibilität und die emotionalen Empfindungen.

 

Welcher Nerv ist der kaliberstärkste (dickste) Nerv im menschlichen Körper?

Das ist der Nervus ischiadicus (umgangssprachlich: Ischiasnerv)

 

Aus welchem Nervengeflecht stammt der Nervus ischiadicus?

Der Nervus ischiadicus stammt aus dem Plexus sacralis.

Der Nervus ischiadicus enthält dabei Fasern aus dem Rückenmarkssegmenten L4 bis S3.

 

Welcher Nerv innerviert das Diaphragma?

Der Nervus phrenicus.

Für die Einsteiger: die Fachbezeichnung Diaphragma bedeutet Zwerchfell.

Für die Fortgeschrittenen: der Nervus phrenicus entspringt aus dem 3. bis 5. Halssegment des Rückenmarks.

 

Wo befindet sich der Aquaeductus Sylvii?

Der Aquaeductus Sylvii ist ein Teil des Ventrikelsystems im Gehirn. Der Aquaeductus Sylvii verläuft im Mesencephalon (Mittelhirn) und verbindet den III. mit dem IV. Hirnventrikel.

 

In welcher vier Teile gliedert sich eine jede Großhirnhälfte?

Jede Hälfte des Großhirns besteht aus einem Stirnlappen, einem Scheitellappen, einem Schläfenlappen, einem Hinterhauptslappen. Die Fachbezeichnungen lauten:

Stirnlappen = Lobus frontalis,

Scheitellappen = Lobus parietalis,

Schläfenlappen= Lobus temporalis,

Hinterhauptslappen = Lobus occipitalis

 

Was versteht man unter den Meningen und welche einzelnen Strukturen bilden die Meningen?

Die Meningen werden im deutschen Sprachraum als Gehirnhaut oder Gehirn-Rückenmarkshaut genannt.

Die Meningen bestehen aus drei unterschiedlichen Hüllen (Häuten). Der harten Gehirnhaut oder Dura mater, der weichen Gehirnhaut (der Pia mater) und der zwischen Dura mater und Pia mater gelegenen Spinngewebshaut (Arachnoidea).

 

Welche Teile des Gehirns bilden den Hirnstamm?

Der Hirnstamm wird gebildet vom:

Mittelhirn (Mesencephalon),

der Brücke (Pons),

verlängertes Mark (Medulla oblongata)

 

Was versteht man im Zusammenhang mit dem zentralen Nervensystem unter dem Begriff Kommissurenfasern?

Kommissurenfasern sind Nervenfasern, die die rechte und linke Gehirnhälfte miteinander verbinden. Sie könnten auch sagen: Kommissurenfasern verbinden die beiden Gehirnhemisphären miteinander.

Dabei findet man im Gehirn das größte System der Kommissurenfasern im Balken (Corpus callosum).

 

Bei der Hypophyse (der Hirnanhangdrüse) unterscheidet man einen Hypophysenvorderlappen und einen Hypophysenhinterlappen. Mit welchen Begriffen wird der Hypophysenvorderlappen bzw. der Hypophysenhinterlappen auch noch bezeichnet?

Der Hypophysenvorderlappen nennt man auch Adenohypophyse.

Der Hypophysenhinterlappen heißt auch Neurohypophyse.

Die Hypophyse ist über den Hypophysenstiel (Infundibulum) mit dem Hypothalamus des Zwischenhirns verbunden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments